Kleine Glücksmomente schaffen

Am Internationalen Kindertag 2019 ahnte noch niemand, was Kinder aller Länder nur wenige Monate später gemeinsam haben würden: die Lebenserfahrung einer Pandemie. Um grundlegende Bedürfnisse von Kindern auch in diesen schwierigen Zeiten zu befriedigen, wurden mehrere Freudenberg-Geschäftsgruppen aktiv.

 

Ein Video über das Projekt

Wenn die gesamte Bevölkerung auf Distanz lebt und arbeitet, kommen soziale Kontakte zu kurz. Dieses Defizit wollten Mitarbeitende von Freudenberg Oil & Gas Technologies in Houston im US-Bundesstaat Texas nicht einfach hinnehmen. Deshalb suchten sie nach einer Idee, das Miteinander der Belegschaft und deren Kinder zu fördern. Außerdem wollten sie den Nachwuchs vom Fernseher oder von der Spielekonsole weglocken und ihm eine sinnvollere Beschäftigung anbieten. Mit diesen Zielen startete das Unternehmen im April 2020 eine Vorleseaktion.

Beschäftigte sämtlicher Standorte von Freudenberg Oil & Gas Technologies waren aufgerufen, ihr Lieblingsbuch aus eigenen Kindertagen vorzustellen. Ihre literarische Reise zu einem glücklichen Moment ihrer Kindheit sollten sie dann als Video aufzeichnen und für eine firmeneigene Online-Bibliothek zur Verfügung zu stellen. 25 Videos kamen im Laufe des Jahres zusammen – von Mitarbeitenden sowie einigen älteren Sprösslingen – aus Dubai, Großbritannien, Kanada, Malaysia, Norwegen, den USA … Sage und schreibe 527 Mal wurden die Beiträge angeklickt und zu einer besonderen persönlichen Begegnung zwischen Groß und Klein.

Das Ergebnis des Malwettbewerbs übertraf alle Erwartungen

Um der pandemiebedingten Langeweile und Einsamkeit des Nachwuchses entgegenzuwirken, initiierte Freudenberg-NOK Sealing Technologies im mexikanischen Queretaro im Frühjahr 2021 einen Malwettbewerb. „Was sehe und fühle ich in Zeiten der Pandemie?“ lautete das Motto, unter dem die Kinder der Beschäftigten ihren Wahrnehmungen aller Art Ausdruck verleihen konnten – mit Stiften, Pinseln, Farbkasten, aber auch Worten. Die Wettbewerbskriterien Kreativität und Originalität dienten dabei eher als Ansporn denn als Restriktion. Gefragt waren eigene Ideen, eigenhändig und mit besonderen Gestaltungsmitteln umgesetzt. Mit großem Eifer gingen die jungen Künstler ans Werk und fertigten binnen zwei Wochen insgesamt 60 Meisterwerke an. Die Jury war sich einig: Das Ergebnis des Malwettbewerbs übertraf alle Erwartungen.

Im Juli 2020 hatte Vibracoustic am spanischen Standort Martorell bereits einen Malwettbewerb durchgeführt. Um die Kinder der Belegschaft zu diesem frühen Zeitpunkt der Pandemie zusätzlich für die Bedeutung von Hygienemaßnahmen zu sensibilisieren, lautete das Motto „Wie schütze ich mich vor Covid-19?“. Die Initiative kam so gut an, dass zum internationalen Kindertag am 1. Juni der Startschuss für einen weiteren, diesmal alle 41 Standorte von Vibracoustic umfassenden Malwettbewerb fiel. Das zeitgemäße Motto diesmal: „Gemeinsam durch die Covid-19-Pandemie“.

  • 4 Kunstwerke des Freudenberg-NOK Sealing Technologies-Malwettbewerbs

    Bilder oben: 4 Kunstwerke des Freudenberg-NOK Sealing Technologies-Malwettbewerbs

  • 4 Kunstwerke des Freudenberg-NOK Sealing Technologies-Malwettbewerbs

    Bilder oben: 4 Kunstwerke des Freudenberg-NOK Sealing Technologies-Malwettbewerbs

  • 4 Kunstwerke des Freudenberg-NOK Sealing Technologies-Malwettbewerbs

    Bilder oben: 4 Kunstwerke des Freudenberg-NOK Sealing Technologies-Malwettbewerbs

  • 4 Kunstwerke des Freudenberg-NOK Sealing Technologies-Malwettbewerbs

    Bilder oben: 4 Kunstwerke des Freudenberg-NOK Sealing Technologies-Malwettbewerbs

Teilen auf: