Digitales Lernen und Online-Fragerunde mit Ausbildern: Berufsstart für junge Talente


68 Auszubildende starten bei Freudenberg in den Beruf

Sprung in die Zukunft: 68 Auszubildende starten bei Freudenberg in Weinheim in den Beruf.

Weinheim, 1. September 2020. Virtuelle Seminare, das erste digitale Treffen rund um den Ausbildungsstart und Onlinemessen für Bewerber: Das Team des Bildungszentrums der Freudenberg Gruppe startete in den vergangenen Monaten erfolgreich zahlreiche digitale Angebote. Am Standort Weinheim beginnen heute 68 junge Menschen ihre Ausbildung und werden mit modernen Technologien fit für den Arbeitsmarkt der Zukunft gemacht. 37 Auszubildende starten für das globale Technologieunternehmen Freudenberg, 31 für Verbundpartner. Unter den Auszubildenden sind 18 Studierende der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW). Zum ersten Mal bildet Freudenberg in diesem Jahr den neuen Beruf des Werkfeuerwehrmanns aus. Insgesamt beginnen in Deutschland heute 130 junge Menschen bei Freudenberg ihre Ausbildung.

„Wir bieten eine professionelle Ausbildung in moderner Lernumgebung an hoch technologischen Maschinen und in einem internationalen Arbeitsumfeld“, so Dr. Rainer Kuntz, Leiter des Bildungszentrums in seiner Rede. Aufgrund der Covid-19-Pandemie habe das Bildungszentrum seine digitalen Angebote erweitert. Ein Beispiel dafür sei die virtuelle Begrüßung der neuen Azubis mit Fragerunde im Live-Chat, Rundgang und selbst entwickelter Homepage. Dr. Tilman Krauch, Mitglied des Vorstandes und CTO der Freudenberg Gruppe, sprach in einem Video mit den Berufsstartern: „Auch unter Corona-Bedingungen erhalten Sie eine Top-Ausbildung!“ Auch Hendrik Fichtner, Geschäftsführer der Service KG, und Betriebsrat Bernd Egner begrüßten die Auszubildenden.

Digitale Fragerunde und Tour durch das Bildungszentrum
Wie sieht es im Bildungszentrum aus? Wie heißen die Ansprechpartner für Auszubildende und Studierende? Um Fragen wie diese zu beantworten, startete im Juni erstmals ein digitales Welcome-Meeting für die neuen Azubis und Studierenden, die heute ihre Berufsausbildung beginnen. Rund 60 Teilnehmer, darunter 45 Auszubildende und Studierende waren online mit dabei. Startpunkt war eine informative Welcome-Homepage mit Videos, Fotos und Informationen rund um das Bildungszentrum und die Ausbildung. „Es war ein guter Austausch. Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten“, so Wilhelm Schüttler, Leiter der technischen Ausbildung. Neben dem Rundgang und einer Fragerunde gab es nach dem offiziellen Termin die Möglichkeit, auf der Website im Live-Chat weitere Fragen zu stellen und die einzelnen Ansprechpartner kennenzulernen.

Online-Seminare und Prüfungsvorbereitung
Mit zahlreichen digitalen Angeboten überbrückten Ausbilder, Auszubildende und Studierende die Wochen nach der vollständigen Schließung im März. Die Ausbilder boten Seminare und Schulungen online an. Auch die Prüfungsvorbereitungen erfolgten digital: Aufgaben wurden ausgegeben und im nächsten Onlinetermin besprochen. Geplante Präsenz-Seminare wie Englisch oder IT-Schulungen fanden ebenfalls digital statt. So wurde der Kontakt gehalten und die Ausbildung fortgeführt. Auch das Bewerbungsverfahren für Auszubildende findet bei Freudenberg seit mehreren Jahren digital statt: Sowohl der Versand der Bewerbung als auch der Bewerbertest werden am Computer bearbeitet.

Mehr Informationen für Bewerber
Freudenberg bietet drei der zehn beliebtesten Ausbildungsberufe an: Elektroniker/-in, Mechatroniker/-in und Industriekaufmann/-frau. Insgesamt gibt es über 20 Ausbildungsmöglichkeiten: Es wird in 13 Ausbildungsberufen sowie in neun dualen Studiengängen in den Bereichen Wirtschaft, Technik und IT zusammen mit der DHBW in Mannheim ausgebildet. Bewerbungen sind auf der Freudenberg Ausbildungs-Homepage unter www.ausbildung.freudenberg.com möglich.