Innovative Lösungen für Autos von morgen

Freudenberg Gruppe entwickelt führende Technologie

In wenigen Tagen öffnet die IAA in Frankfurt ihre Tore. „Zukunft erleben“ lautet in diesem Jahr das Motto einer der größten Automobilmessen der Welt und eines ist sicher: Die Mobilität von morgen wird nicht die Mobilität von heute sein. Es ist die größte Veränderung innerhalb der Mobilität seit der Erfindung des Autos. Verbrennungsmotor, Hybrid-Technologie, Brennstoffzelle, rein durch Strom betriebene Fahrzeuge oder autonomes Fahren – welche Technologie wird sich zu welchem Zeitpunkt durchsetzen? Beim Technologieunternehmen Freudenberg arbeiten Experten auf der ganzen Welt an innovativen Lösungen, um neue Konzepte massentauglich zu machen.

Freudenberg ist schon heute Lösungsanbieter, wenn es um die Fragen der Automobilzukunft geht. „Die Welt verändert sich und wir haben diese Veränderungen sehr genau im Blick. Deshalb wird `neue Mobilität` auch ein wesentlicher Teil unserer Strategie für die Jahre 2018-2020 sein“, erklärt Dr. Mohsen Sohi, Sprecher des Vorstands der Freudenberg Gruppe.

Die Herausforderungen für die Zulieferindustrie sind vielfältig und die Möglichkeiten gehen über die klassischen Automobilthemen hinaus: Sicherheit, Infrastruktur, Reichweite, Kosten, Rohstoffe, Energieerzeugung, Innovationsgeschwindigkeit. Welchen Teil kann Freudenberg beitragen? Komponenten finden sich in der Batterie, dem Motor, der Ladeeinheit und vielen weiteren Elementen. Filter sorgen für saubere Luft im Fahrzeuginneren. Autos werden dank neuester Vibrationskontrollsysteme leiser, durch Spezialschmierstoffe effizienter und mit Hilfe von Hightech-Dichtungen sauberer.

Innovative Batterietechnologie

Ein Schlüssel zum Erfolg der Elektromobilität liegt in der Bereitstellung leistungsfähiger Batterien. Sie sind das Herzstück der neuen Mobilität. Im Fokus stehen das Thermomanagement und die Sicherheit. Die Freudenberg Gruppe entwickelte dazu unter anderem den Safety Separator für Lithium-Ionen-Batterien. Er bleibt bei Temperaturen von bis zu mehreren hundert Grad Celsius stabil und schrumpft nicht. Zudem ist er gegenüber mechanischer Beanspruchung deutlich weniger empfindlich als herkömmliche Produkte. Ein weiteres Plus: Der Einsatz des Safety Separators reduziert die Produktionskosten von Lithium-Ionen-Batterien.

Beim Thema Thermomanagement tragen neuartige Dichtungen von Freudenberg in Traktionsbatterien dazu bei, Elektrofahrzeuge auch in kleineren Stückzahlen wirtschaftlicher zu fertigen. Das patentierte Konzept wurde speziell für Stückzahlen von bis zu 5.000 Akkus pro Jahr entwickelt. Es ergänzt vorhandene Dichtungen, die auf die Großserienproduktion ausgelegt sind.

Image "mobility" from Freudenberg's Innovation Lab campaign

Brennstoffzelle

Das Brennstoffzellenauto ist die Alternative zum batterieelektrischen Fahrzeug im Bereich der Null-Emissionen Fahrzeuge. Die Brennstoffzelle ist bereits heute erfolgreich im Einsatz und gilt als eine entscheidende Energiequelle der Zukunft. Gasdiffusionsschichten (GDL) von Freudenberg tragen dazu bei, diese Technologie serienreif und wirtschaftlicher zu machen. In ersten Mobilitätsanwendungen sind sie bereits erfolgreich im Einsatz. Spezielle Filterlösungen und technologiespezifische Befeuchtungselemente von Freudenberg sorgen in der Luftvorbehandlung für die Brennstoffzelle für optimalen und über die Lebenszeit konstanten Betrieb. Daneben werden präzise Dichtungslösungen benötigt um Energie effizient und sicher zu erzeugen.

Umweltfreundliche Lösungen für Verbrennungsmotoren

Wie schnell sich der Markt verändern wird, darüber gibt es keine einheitliche Meinung. Einigkeit besteht darüber, dass der Verbrennungsmotor noch mehrere Jahre eine Rolle spielen wird. Hybrid-Lösungen werden eine wichtige Übergangstechnologie sein, sie werden das Straßenbild mittelfristig prägen. Brennstoffzelle und rein batterie-elektrisch betriebene Fahrzeuge sind die Zukunft. Unternehmen wie Freudenberg stehen also vor einer doppelten Herausforderung: Verbrennungsmotoren und neue Mobilitätskonzepte werden mehrere Jahre gleichberechtigt im Markt relevant bleiben. Umso wichtiger ist es, umweltfreundliche Lösungen anzubieten.

Die zunehmende Feinstaubbelastung insbesondere in Städten kann auch Fahrzeuginsassen belasten, wenn die Klimaanlagenluft nur unzureichend gereinigt wird. Freudenberg sorgt mit innovativen Filterkonzepten für saubere Luft und damit für mehr Fahrkomfort und Fahrsicherheit.

Dichtungstechnik eröffnet enorme Potenziale, um nachhaltige Beiträge für die Mobilität von heute und morgen zu leisten. Mit LESS – Low Emission Sealing Solutions – bündelt Freudenberg Produktinnovationen, die Reibungsverluste, Bauraum, Gewicht, Kraftstoffverbrauch und Emissionen reduzieren.