Freudenberg Gruppe als Deutschlands bester Ausbilder ausgezeichnet

Gut betreut, engagiert und viele Chancen: In der Ausbildung die Nase vorn

Betreuung der Auszubildenden, Lernen im Betrieb, Engagement des Unternehmens und Erfolgschancen: Diese vier Ausbildungsstandards untersuchte die Talentplattform Ausbildung.de zusammen mit dem Magazin Capital in einer aktuellen Erhebung. Über 500 Unternehmen in Deutschland machten mit. Das Ergebnis: Die Freudenberg Gruppe ist einer von Deutschlands besten Ausbildern. Insgesamt wurden rund 230 Unternehmen ausgezeichnet.

In Weinheim begannen Anfang September 72 junge Menschen mit ihrer Ausbildung bei Freudenberg. Unter den Auszubildenden, davon 7 Frauen und 65 Männer, sind dieses Jahr 17 Studierende der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW). Auch fünf Geflüchtete beginnen eine Ausbildung, vier davon zum Maschinen- und Anlagenführer und einer zum Industriemechaniker. Dieses Jahr wurden alle ausgeschriebenen Stellen besetzt. Das freut den Leiter der Ausbildung Dr. Rainer Kuntz: „Wir sind stolz darauf, dass wir vielen jungen Menschen eine professionelle Ausbildung in einem internationalen Arbeitsumfeld ermöglichen können.“

Ob Chemikant, Mechatroniker oder ein Studiengang in Wirtschaftsingenieurwesen – das Spektrum der 21 Ausbildungsberufe und Studiengänge bei Freudenberg reicht von der technischen, naturwissenschaftlichen und kaufmännischen Ausbildung bis zum Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim. Als weltweit tätiges Technologieunternehmen sind für die Freudenberg Gruppe Sprachkenntnisse und Wissen über andere Länder und Kulturen besonders wichtig. Deshalb erhalten alle Auszubildenden Englischunterricht. Workshops und Informationen zum Thema internationale Arbeitswelt runden das Angebot ab.

Chance im Beruf: Ausbildung für Geflüchtete

Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt zu integrieren ist eine zentrale Aufgabe für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Als eines der größten Unternehmen der Metropolregion Rhein-Neckar nimmt Freudenberg diese Herausforderung an und bietet Geflüchteten die Möglichkeit, eine duale Berufsausbildung zu machen. „Unser Ziel ist es, Geflüchteten mit einer fundierten Berufsausbildung langfristige Perspektiven aufzuzeigen“, erklärt Dr. Rainer Kuntz, Leiter der Ausbildung, die Motivation des Unternehmens. Insgesamt sollen in den kommenden drei Jahren zwölf bis 15 Geflüchtete eine Ausbildung beginnen.