Die Weichenstellerin

Tanja Heislitz

Technik und Strategie – das sind die beiden Steckenpferde von Tanja Heislitz. Bei Freudenberg Sealing Technologies baut die energische Frau gerade ein E-Mobility-Team mit umfassender Fachexpertise auf und steuert gemeinsam mit Dienstleistern Kundenprojekte rund um die Themen Motoren- und Batterieentwicklung.

Tanja Heislitz befasst sich mit Fragen rund um E-Mobilität und hat neben Technik ein ausgefallenes Hobby: Sie ist Feng Shui-Beraterin.

"Mit dem Schritt hin zur E-Mobilität ergeben sich viele neue Herausforderungen für Freudenberg. In elektrobetriebenen Fahrzeugen gestaltet sich der Antriebsstrang weniger komplex als bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Neue und ganz andere Produkte werden benötigt“, erklärt Heislitz, Technical Director E-Mobility. „Deshalb müssen wir unser Portfolio auf den Kopf stellen und nach Lösungen suchen. Dies können Anwendungen sein, die uns bislang fremd sind, die aber aufgrund unserer Erfahrung und Materialkompetenz zu uns passen.“

Zur Aufgabe der Maschinenbau-Ingenieurin und ihres Teams gehört es, Antworten auf drei wesentliche Fragen zu finden: Wie können die Kosten von Elektrofahrzeugen gesenkt werden und wie lassen sich Reichweite und Sicherheit erhöhen? Eine Herausforderung, die Heislitz fesselt und begeistert. „Ich war schon immer sehr technik-affin“, erzählt sie. „Im Moment befinden wir uns nicht nur an einem technologischen Wendepunkt, sondern müssen auch strategisch neue Weichen stellen – beides Themen, an denen ich großen Spaß habe.“

Ihr inzwischen bereits 20-jähriger Werdegang bei Freudenberg scheint dies zu bestätigen. Als Key Account-Leiterin stand sie Ende der 90er Jahre vor der Herausforderung, einem Kunden Faltenbälge weltweit in einheitlicher Qualität anzubieten. Eine komplexe Aufgabe, die einer Zusammenarbeit vieler Schnittstellen bedurfte. „Diese globale Dimension des Dichtungsgeschäfts war damals noch relativ neu, das Zusammenspiel mit unseren Partnern musste eingeübt werden und neben technischen Fragen waren auch kaufmännische, beispielsweise in der Preisfindung, zu klären.“

Inzwischen befasst sie sich mit Themenfeldern wie Thermomanagement, Batterien, Spannungsumwandlung und Aufladung, E-Antrieb sowie der Brennstoffzelle und ist eine der wenigen weiblichen Führungskräfte auf diesem Gebiet. „Freudenberg hat sich frühzeitig dem Thema Frauen in Führungspositionen gewidmet und in die berufliche Entwicklung von Frauen investiert. Es gab in meiner Laufbahn bereits viele konstruktive Lösungen, beispielsweise bei der Arbeitszeitgestaltung, die auf meine speziellen Bedürfnisse als zweifache Mutter eingegangen sind“, so Heislitz. „Ich schätze sehr, dass hier bei Freudenberg niemand eine Nummer ist, sondern als Individuum gesehen und gefördert wird.“