Freudenberg in Skandinavien

Wasser und Land – davon haben die skandinavischen Staaten reichlich. Und sie nutzen beides nicht nur als Erholungsgebiete oder zur Landwirtschaft, sondern im besten Sinne nachhaltig. Die Natur ist im Norden Europas ein geschütztes Gut und die Quelle, um erneuerbare Energien, vor allem über Wasser- und Windkraft, zu gewinnen. Freudenberg liefert dazu unter anderem Schmierstoffe und Dichtungen. Das Unternehmen steuert aber auch wertvolles Know-how bei, um beispielsweise den anspruchsvollen NORSOK-Standard bei Ölfördereinrichtungen einzuhalten.

Geirangerfjord, Norwegen.

Schweden: Natur pur

Mit rund 440.000 Quadratkilometer Landfläche ist Schweden der drittgrößte Flächenstaat in der EU hinter Frankreich und Spanien. Das Land ist jedoch extrem dünn besiedelt. Mit nur 9,75 Millionen Menschen beheimatet Schweden weniger Menschen als Länder wie Portugal, Ungarn und Tschechien, die nicht annähernd so groß sind. Statt Menschen findet man in Schweden vielerorts unberührte Natur. Stolze 97 Prozent Schwedens sind unbesiedelt. Um die einzigartige Natur zu schützen, gibt es 29 Nationalparks und mehr als 4.000 Naturschutzgebiete, die mehr als 10 Prozent der Fläche Schwedens umfassen.

Bevölkerungsdichte in ausgewählten Staaten

Quelle: Sweden.se, World Bank, Eurostat.

Norwegen: im Zeichen des Wassers

Mit mehr als 1.000 Fjorden, zahlreichen Wasserfällen und unzähligen Kilometern schroffer Küste ist Norwegen so sehr vom Wasser geprägt wie kaum ein anderes Land. Doch das Wasser prägt nicht nur das Landschaftsbild, es treibt im wahrsten Sinne des Worts das ganze Land an. Als einzige Industrienation setzt Norwegen bei der Stromerzeugung fast ausschließlich auf die Kraft des Wassers.

Anteil der Wasserkraft an der Stromerzeugung

Quelle: World Bank, IEA, CIA Fact Book.