Freudenberg in Australien

In Australien werden Reisende zu Entdeckern: von unendlich langen Sandstränden geheimnisvollen Regenwäldern, dem rot-glühenden Outback und pulsierenden Metropolen wie Sydney und Melbourne. Das Land ist nicht nur ein Natur-Gigant, es hat auch wirtschaftlich viel zu bieten.

Die Metropole Sydney liegt an der Ostküste Australiens.

Goldkind

Der kleinste Kontinent verfügt über einen großen Reichtum an Mineralien und Rohstoffen zur Energiegewinnung. Seine Vorkommen von Industriediamant, Gold, Eisenerz und Uranium sind die weltweit größten, während die von Kohle, Kupfer und Silber unter den ersten fünf rangieren. Rohstoffe und landwirtschaftliche Produkte sind Australiens stärkste Exportschlager. Obwohl der „Mining Boom“ der frühen 2000er-Jahre vorbei ist, trägt die Bergbauindustrie noch immer mehr als die Hälfte der australischen Exporteinnahmen bei. Indes versucht die Regierung in Canberra, den Industriesektor zu stärken, um die Wirtschaft auf eine Zukunft nach dem Bergbau vorzubereiten. Die Freudenberg Gruppe ist an 14 Standorten in Australien präsent, die meisten davon an der relativ dicht besiedelten Ostküste. Der erste Standort wurde in den 1950er Jahren eröffnet.

Die Top Ten Einwanderungsländer

Neue Heimat

Australien war schon immer eine Einwanderernation. Die Ureinwohner, die Aborigines, sind vor ungefähr 50,000 Jahren von Asien im Norden Australiens gelandet und verbreiteten sich von dort über den Kontinent. So entstanden viele verschiedene indigene Kulturen und Sprachen. Als die Europäer im späten 18. Jahrhundert den entlegenen Kontinent erreichten, gab es rund 250 Stämme mit einer ähnlichen Anzahl an Sprachen. Die erste britische Flotte erreichte die Ostküste im Jahre 1788, Chinesen machten sich früh nach Australien auf, um im Goldrausch der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ihr Glück zu machen. Später veranlasste das Ende des Zweiten Weltkrieges viele Europäer, in Australien einen Neustart zu wagen. Gleichermaßen flohen Vietnamesen während des Vietnamkrieges gen Süden. In vergangenen Jahren kamen vor allem Migranten aus China und Indien. Mehr als jeder vierte heutige Australier wurde im Ausland geboren.

Friedensrauch

Im heutigen Australien stellen Aborigines etwa 2,4 Prozent der gesamten Bevölkerung. Auch wenn ihre Bräuche von Region zu Region unterschiedlich sind, ist die sogenannte „Smoking Ceremony“ eine sehr beliebte und weitverbreitete Tradition. Sie wird oft zur Eröffnung von Veranstaltungen oder Versammlungen abgehalten. Dabei werden Pflanzen mit spiritueller Bedeutung aus der Region verbrannt. Der Rauch gilt als reinigend und soll böse Geister vertreiben, um eine friedliche Versammlung abhalten zu können.