Wissenschaftspreise

Carl Freudenberg Preis

Der mit 10.000 Euro dotierte Carl Freudenberg Preis dient der Förderung der Wissenschaft am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Er wird alle zwei Jahre für die beste wissenschaftliche Arbeit mit naturwissenschaftlich-technischem Hintergrund vergeben. Die Auswahl erfolgt nach Kriterien der wissenschaftlichen Exzellenz und potenzieller industrieller Nutzbarkeit durch ein interdisziplinäres Gremium des KIT. Der Preis wird seit 1951 vergeben. Die Freudenberg Gruppe hat ihn anlässlich ihres 100-jährigen Bestehens im Jahr 1949 gestiftet. Er ist nach Friedrich Carl Freudenberg (1848-1942) benannt, der an der Polytechnischen Hochschule, der späteren Universität Karlsruhe und dem heutigen KIT, studierte. Er ist Teil des sozialen Engagements des Unternehmens für die Region Rhein-Neckar rund um den Stammsitz in Weinheim.

Karl Freudenberg Preis

Der Karl Freudenberg Preis in Heidelberg wurde 1986 aus Anlass des 100. Geburtstages von Prof. Karl Johann Freudenberg (1886-1983) von der Freudenberg Gruppe zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Baden-Württemberg gestiftet. Der Preis wird jährlich verliehen und ist mit 6.000 Euro dotiert. Prämiert werden wissenschaftliche Arbeiten aus dem Bereich der Naturwissenschaften – insbesondere aus Chemie und Biologie. Die vorgeschlagenen Forscherinnen und Forscher sollten nicht älter als 35 Jahre sein.

Der Karl-Freudenberg-Preis wird im Rahmen der Jahresfeier der Heidelberger Akademie der Wissenschaften verliehen.