Sustainability Development Goals

Nachhaltigkeit aus globaler Perspektive hat viele Facetten. Für ein weltweit produzierendes Industrieunternehmen wie Freudenberg stehen folgende acht der 17 Sustainability Development Goals im Zentrum des unternehmerischen Handelns. Für jedes dieser Ziele haben wir definiert, welchen Beitrag wir  in unserem Arbeitsalltag anstreben.

 

Ein Beispiel für eine nachhaltige Lösung ist die Verwendung von bereits genutztem und wiederverwertetem Plastik. Aus recycelten Polypropylen-Kügelchen werden rote Produktteile für die Marke Vileda der Geschäftsgruppe Freudenberg Home and Cleaning Solutions hergestellt. Die  Ziele 12 und 13  der Sustainability Development Goals stehen dabei im Fokus.

Mehr erfahren

Die Gesundheitsfürsorge ist ein selbstverständliches Angebot an unsere Mitarbeitenden. Neben der Prävention sogenannter Volkskrankheiten sind uns die gesunde Ernährung und die psychische Gesundheit unserer Mitarbeitenden besonders wichtig. Dazu zählen auch Impfkampagnen, Masken und die Reduktion des Einsatzes kritischer Substanzen.

Der demografische Wandel in Europa macht einen Fachkräftemangel in der Zukunft wahrscheinlich. Andere Kontinente haben eine überwiegend junge Bevölkerung. In beiden Fällen sind wir auf tragfähige Lernangebote angewiesen. Wir unterstützen mit zahlreichen Aus- und Weiterbildungsangeboten ein lebenslanges Lernen unserer Mitarbeitenden.

Wir wollen den Zugang zu verlässlicher, moderner und bezahlbarer Energie für alle unsere Standorte sichern. Weltweit herrschen völlig unterschiedliche Bedingungen für den Bezug von sauberer Energie. Wo es möglich ist, schließen wir langfristige Verträge, die uns eine Versorgung mit sauberer Energie garantieren. 

Wir haben eine soziale Verpflichtung gegenüber allen unseren Mitarbeitenden. Es kommt hierbei jedoch auf Gesetze, Gepflogenheiten, Bedürfnisse und Möglichkeiten in den Ländern an. Diskriminierung und Ausgrenzung schutzbedürftiger Menschen darf es an keiner Stelle im Unternehmen geben. 

Der Wert einer widerstandsfähigen Infrastruktur ist für ein Industrieunternehmen offensichtlich. Wir fördern eine nachhaltige Industrialisierung mit fortlaufenden Investitionen in bestehende und neue Werke. Unsere Produkte kommen in großen Infrastrukturprojekten zum Einsatz.

Vielfalt ist in den Werten und Grundsätzen der Unternehmensgruppe verankert. Mit verschiedenen Initiativen unterstützt Freudenberg eine Arbeitsumgebung, in der alle wertgeschätzt, respektiert und gehört werden. Besonders wird auf eine ausgewogene Geschlechterverteilung geachtet, in der Frauen eine gezielte Karriereentwicklung für Top-Führungspositionen anstreben können.

 

Wir setzen nur so viel der Ressourcen für unser Geschäft ein, dass sie für zukünftige Generationen erhalten bleiben. Der Einsatz von Rezyklaten und recyclingfähigen Rohstoffen und Materialien hat Priorität ebenso wie der Verzicht auf Plastik bei Verpackungen. Unsere Mitarbeitenden werden geschult, um eine nachhaltige Arbeitsweise in unseren Betrieben zu verinnerlichen und nach Leistungskennzahlen zu messen.

Der Industriesektor hat einen hohen Anteil an den weltweiten Treibhausgasemissionen. Freudenberg reduziert seinen CO2-Ausstoß bemessen am Umsatz um 25 Prozent bis 2025. Bis spätestens 2045 möchten wir nach Scope 1 und 2 klimaneutral sein, dafür ergreifen wir wichtige Maßnahmen: Erstens, wir maximieren die Energieeffizienz und reduzieren unseren Energieverbrauch. Zweitens, wir elektrifizieren unsere Energieversorgung. Drittens, wir verwenden grünen Strom. Viertens, wir kompensieren den CO2-Ausstoß, der unvermeidlich bleibt.