Freudenberg - Innovating Together

Freudenberg - Innovating Together

Pressemitteilungen

Wenn Augen brennen und die Nase kitzelt
Innovative Produkte von Freudenberg machen Allergikern das Leben einfacher

​Weinheim. 13. Mai 2015. Kitzeln in der Nase, Brennen in den Augen, heftige Niesanfälle – mit diesen typischen Symptomen starten viele Allergiker in den Frühling. Auf Pollen reagiert inzwischen etwa jeder Sechste in Deutschland allergisch und die Zahl der Betroffen nimmt zu. Ob in der Natur, im Haus oder im Auto: Die allergieauslösenden Stoffe sind überall und reizen das Immunsystem der Betroffenen. Die Freudenberg Gruppe bietet innovative Lösungen, die Allergikern das Leben einfacher machen. 

Erstes Beispiel: Innenraumfilter, die fast 100 Prozent der gesundheitsschädlichen Partikel aus der Luft herausfiltern, sorgen für schadstoffarme Luft im Auto. Zweites Beispiel: Damit Allergiker zu Hause erholsam schlafen, hat die Geschäftsgruppe Freudenberg Performance Materials ein innovatives Textil für Schutzbettwäsche entwickelt. Dieses schützt den Schlafenden vor Milben, die sich dort einnisten können. Drittes Beispiel: Tritt ein allergischer Schock ein, werden Autoinjektions-Spritzen mit Adrenalin eingesetzt. Medizinische Formteile aus Silikon von der Freudenberg-Geschäftsgruppe Helix Medical dichten die Spritzen ab. 

 

MicronAir® Innenraumfilter für Kraftfahrzeuge filtern mit einer speziell entwickelten Vliesschicht Schadstoffe zu fast 100 Prozent aus der Luft. 

Saubere und schadstofffreie Luft im Auto ist für Allergiker besonders wichtig. Pollen, Dieselabgase und Bakterien aus der Luft sorgen für unangenehme Symptome wie Asthma, Niesen und Kopfschmerzen. Verstärkt werden diese durch den sogenannten „Tunneleffekt": Die Schadstoffmenge im Fahrzeuginneren ist bis zu sechsfach höher als beispielsweise für Fußgänger am Fahrbahnrand. Deshalb filtern micronAir® Innenraumfilter für Kraftfahrzeuge mit einer speziell entwickelten Vliesschicht Schadstoffe zu fast 100 Prozent aus der Luft, verhindern das Verschmutzen der Belüftung und reduzieren das Beschlagen der Scheiben. 

 

Schadstofffreie Schutzbettwäsche für Allergiker
Betten und Matratzen sind die bevorzugten Aufenthaltsorte von Milben. Dort herrschen für sie ideale Temperatur- und Feuchtigkeitsverhältnisse. Eine Lösung ist Allergiker-Bettwäsche. Wird dafür Evolon verwendet, wird keine zusätzliche chemische Behandlung benötigt. 

Wie funktioniert das? Endlosfilamente aus Polyester- und Polyamid werden mittels Hochdruck-Wasserstrahlen zu textilen Mikrofilamenten gesplittet und verfestigt. Es entsteht ein sehr dichtes, textiles Material. Dadurch besteht eine natürliche Schutzbarriere gegen Allergene. Denn die nahezu undurchlässige und feine Struktur filtert selbst kleinste Partikel heraus. Die hohe Dichte macht das Material widerstandsfähig und formstabil. 

 

Damit Allergiker zu Hause erholsam schlafen, hat die Geschäftsgruppe Freudenberg Performance Materials ein innovatives Textil für Schutzbettwäsche entwickelt. 

Für Allergiker besonders wichtig: Evolon ist bei 95 Grad waschbar und zugleich atmungsaktiv. Die innovative Entwicklung von Freudenberg Performance Materials wurde mit dem Qualitätssiegel der European Center for Allergy Research Foundation ausgezeichnet (ECARF). Evolon besitzt außerdem den Öko-Tex-Standard 100, Klasse 1. Dieser garantiert, dass das Produkt schadstofffrei ist und auch für Babys und Kleinkinder verwendet werden kann. 

 

Notfallspritzen bei allergischem Schock
Ein allergischer Schock mit Atemnot, Schwindel und Schwellungen ist die heftigste Reaktion des Organismus auf ein Allergen. Zunächst wird Histamin ausgeschüttet, das wiederum löst eine Kettenreaktion aus: Erst weiten sich die Blutgefäße, dann sackt der Blutdruck ab, was bewirkt, dass lebenswichtige Organe nicht mehr oder schlechter durchblutet werden. 

Auslöser sind zum Beispiel Insektenstiche, Medikamente oder Nahrungsmittel wie Nüsse, Milch oder Hühnereier. Die Notfallarznei besteht aus einem Antihistaminikum, Kortison und einer Adrenalinspritze. Denn Adrenalin regt in wenigen Sekunden die Herz-Kreislauf-Funktion wieder an und führt dazu, dass sich die Blutgefäße verengen und der Betroffene besser atmen kann. 

In diesen Spritzen zur Autoinjektion werden medizinische Formteile aus Flüssigsilikon von der Freudenberg-Geschäftsgruppe Helix Medical eingesetzt. Die Formteile sorgen dafür, dass die Spritze gut abgedichtet ist, der Wirkstoff nicht herauslaufen kann und korrekt dosiert wird. 

 

Über die Freudenberg Gruppe
Die Freudenberg Gruppe ist ein Familienunternehmen, das seinen Kunden technisch anspruchsvolle und beratungsintensive Produkte und Dienstleistungen bietet. Die Unternehmensgruppe entwickelt und produziert Dichtungen, schwingungstechnische Komponenten, Filter, Vliesstoffe, Produkte zur Oberflächenbehandlung, Trennmittel und Spezialschmierstoffe, medizintechnische sowie mechatronische Produkte. Vor allem für mittelständische Unternehmen entwickelt Freudenberg Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen. Unter den Markennamen vileda®, O-Cedar®, Wettex®, Gala®, Marigold® und SWASH® findet der Endverbraucher modernste mechanische Reinigungsprodukte von Freudenberg im Handel. Im Jahr 2014 beschäftigte die Freudenberg Gruppe mehr als 40.000 Mitarbeiter in rund 60 Ländern und erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als
7 Milliarden Euro (inklusive quotaler Konsolidierung der 50:50 Joint Ventures). Weitere Informationen unter www.freudenberg.de.