Freudenberg - Innovating Together

Freudenberg - Innovating Together

Pressemitteilungen

Vliesstoff mit besonderer Mission
Medizin-Innovation bringt Wirkstoffe gezielt in den Körper

​Weinheim, 17. November 2014. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort – was im Leben von Vorteil sein kann, ist in der Medizin essentiell. Zum Beispiel wenn es darum geht, Medikamente an den richtigen Ort im Körper zu bringen. Mit Hilfe der neuen „scaffolene"-Technologie entwickelt die Freudenberg Gruppe Medizinvliese, die Wirkstoffe gezielt dort positionieren, wo sie gebraucht werden – und sie dann kontrolliert abgeben. Die Vliese eröffnen der Medizin neue, innovative Möglichkeiten: bei Operationen, in der Wundheilung und in der regenerativen Medizin.

Die „scaffolene"-Technologie ist eine Erfindung von Freudenberg-Mitarbeitern. Auf Basis der neuartigen Technologie entwickelt Freudenberg gemäß den Anforderungen der Kunden aus der Medizintechnik und Pharmaindustrie medizinische Vliesstoffe. Sie bestehen aus bioresorbierbaren Rohstoffen, die vom Körper abgebaut werden. „Für den Patienten hat dies den Vorteil, dass keine zweite Operation vonnöten ist, um das Produkt zu entfernen", so Projektleiter Dr. Denis Reibel. Zusätzlich können Medikamente, Enzyme oder Wachstumshormone während der Produktion für die spätere Anwendung in der Chirurgie, Wundheilung oder regenerativen Medizin in die Vliese eingearbeitet werden.



Im trockenen Zustand ist „scaffolene" flexibel, reißfest und auch im nassen Zustand stabil. Dabei behält das Vlies seine Struktur und klumpt nicht. So kann es bei Operationen einfach und sicher an die richtige Stelle im Körper gebracht werden – zum Beispiel um Blutungen zu stillen. Dank ihrer Flexibilität  können die Vliese auch in der mikroinvasiven Chirurgie eingesetzt werden, bei der durch schmale Öffnungen operiert wird, um große Schnitte zu vermeiden. Die Vliesstoffe können außerdem Operationsstellen versorgen, die Heilung offener Wunden fördern oder Knochen nach einem Bruch wieder aufbauen.

Dass die innovativen Vliesstoffe bei Ärzten unterschiedlichster Fachbereiche nachgefragt werden, hat das Projekt-Team in vielen Gesprächen in Praxen und Krankenhäusern erfahren. „Wir haben eine medizinische Plattform geschaffen, die den Ärzten neue Therapieansätze eröffnet", erklärt Reibel.

Der Schlüssel zu den vielen Einsatzmöglichkeiten liegt in der Produktion: Die Vliese werden aus bioresorbierbaren Polymeren hergestellt, die natürlichen oder synthetischen Ursprung haben. Die Zusammensetzung der Polymere bestimmt auch die biologischen und mechanischen Eigenschaften der Vliese, wie zum Beispiel ihren Abbau im Körper und ihre Reißfestigkeit. Der Vorteil für den Kunden: Freudenberg kann die patentierte „scaffolene"-Technologie nutzen, um die verschiedenen Vliese nach dem Baukastenprinzip individuell an die medizinischen Anforderungen anzupassen.

Bis hierhin war es ein weiter Weg: Die Freudenberg-Mitarbeiter begannen bereits 2007 mit der Forschung und Entwicklung. Die Initialzündung zur Technologie lieferte die Anfrage eines Kunden. Ein Gelatine-Hersteller suchte für medizinische Anwendungen einen Vliesstoff aus Gelatine, der sich im Körper auflösen würde.

Freudenberg entwickelte daraufhin eine innovative Maschine, die bei niedrigen Temperaturen im Rotationsspinnverfahren bioresorbierbare Vliese produziert. Mit der schonenden Spinnrotor-Technologie lassen sich empfindliche Rohstoffe wie Gelatine verarbeiten. Und dies unter Reinraumbedingungen nach den strengen Anforderungen für medizinische Produkte. Das garantiert dem Kunden Zuverlässigkeit – und die gleichbleibende, sichere Qualität der Medizinvliese.

 

Über die Freudenberg Gruppe
Die Freudenberg Gruppe ist ein Familienunternehmen, das seinen Kunden technisch anspruchsvolle und beratungsintensive Produkte und Dienstleistungen bietet. Die Unternehmensgruppe entwickelt und produziert Dichtungen, schwingungstechnische Komponenten, Filter, Vliesstoffe, Produkte zur Oberflächenbehandlung, Trennmittel und Spezialschmierstoffe, medizintechnische sowie mechatronische Produkte.

Vor allem für mittelständische Unternehmen entwickelt Freudenberg Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen. Unter den Markennamen Vileda®, O-Cedar®, Wettex®, Gala® und SWASH® findet der Endverbraucher fortschrittliche mechanische Reinigungsprodukte von Freudenberg im Handel. Im Jahr 2013 beschäftigte die Freudenberg Gruppe rund 40.000 Mitarbeiter in rund 60 Ländern und erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als 6,6 Milliarden Euro (inklusive quotaler Konsolidierung der 50:50 Joint Ventures). Weitere Informationen zu Freudenberg gibt es im Internet unter www.freudenberg.de.