Freudenberg - Innovating Together

Freudenberg - Innovating Together

Pressemitteilungen

Vierte Enactus-Kontaktmesse bei Freudenberg
Soziales Engagement bringt junge Talente und Unternehmen zusammen

​​​​​​​​​​Mehr als 800 Millionen Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Die Lösung des Enactus-Teams in München: Ein Tonfilter, der vor Ort hergestellt wird. Der Wasserfilter filtert 99,9 Prozent der Bakterien aus dem Wasser und kostet bei einer Lebensdauer von zwei Jahren 24 Euro. Das Projekt läuft aktuell in Kigoma im Westen Tansanias. Hier wurde ein Wasserfilterkiosk mit Werkstatt und Maschinen eingerichtet. Vor Ort werden die Filter produziert und verkauft. Eines von rund 200 Enactus-Projekten in Deutschland. Über 70.500 Studierende sind in 36 Ländern für die Studierendenorganisation Enactus aktiv. Das Ziel: Mit unternehmerischen Mitteln Menschen in Not nachhaltig zu helfen. Rund 200 sozial engagierte Talente sowie 50 Repräsentanten von elf namhaften Unternehmen aus ganz Deutschland diskutierten auf der vierten bundesweiten Kontaktmesse unter dem Dach der Freudenberg Gruppe.

„Enactus fördert Werte wie Unternehmergeist und gesellschaftliche Verantwortung, die für unser Handeln in der Zukunft essentiell sind“, so Dr. Klaus-Peter Meier, Deutschland-Präsident von Enactus und CEO der Freudenberg-Geschäftsgruppe Home and Cleaning Solutions, der gemeinsam mit Enactus-Geschäftsführerin Petra Lewe die Veranstaltung eröffnete. Wie wichtig Werte für die Gesellschaft und die Freudenberg Gruppe sind, erläuterte Hanno D. Wentzler, Mitglied des Freudenberg Executive Council und CEO der Geschäftsgruppe Freudenberg Chemical Specialities, in seinem Vortrag „Der Wert der Werte“.​​ 

Kontaktmesse_mod.jpg
Die Teilnehmer diskutierten an Stehtischen.

Ein weiteres aktuelles Enactus-Projekt ist die Entwicklung einer Handprothese, die mechanisch funktioniert und mit einem 3D-Drucker personalisiert produziert werden kann. Zugleich ist sie viel günstiger als herkömmliche Prothesen. Jährlich verlieren über eine Million Menschen Gliedmaße durch Unfälle oder Kriege. Rund 80 Prozent dieser Menschen leben in einem Entwicklungsland und haben keinen Zugang zu einer Prothese. Der Aachener Student Karim Abbas, Projektleiter des zwölfköpfigen Teams, entwickelte in seiner Bachelorarbeit eine neue Technik, die es ermöglicht, mit einer 3D-gefertigten Handprothese einfach und präzise zu greifen, ohne dass ein elektrisches Bauteil verwendet wird. In Marokko bekam das Enactus-Team Hilfe von einer lokalen Klinik bei Produktion und Vertrieb.

Teilnehmerin_mod.jpg
Eines von über 250 jungen Talenten auf der Kontaktmesse.

Sozial engagierte Talente wie das Team aus Aachen treffen in Weinheim auf Unternehmen. Vorteile hat das für beide Seiten: Die potenziellen Nachwuchsfachkräfte erhalten einen Einblick in das Wirtschaftsleben. Umgekehrt können die Enactus-Partner Kontakte zu jungen Talenten knüpfen, die soziale Werte leben. Folgende zehn Unternehmen sind neben der Freudenberg Gruppe dabei: DB Management Consulting, Villeroy ​​& Boch​, Peek & Cloppenburg, Enterprise, Inverto, Evonik, Innogy, KPMG, Talanx und EY.

Dr.Meier_mod.jpg
Dr. Klaus-Peter Meier, Deutschland-Präsident von Enactus, bei seiner Ansprache.

Die Freudenberg Gruppe engagiert sich seit mehr als zehn Jahren als Partner von Enactus und ist in Deutschland Goldsponsor. In den Regionen Deutschland, China und den USA sind rund 20 Führungskräfte des Unternehmens im Vorstand der Organisation vertreten. Einige Enactus-Studierende schreiben ihre Abschlussarbeiten im Unternehmen oder absolvieren Praktika.