Freudenberg - Innovating Together

Freudenberg - Innovating Together

Pressemitteilungen

Stark gegen Smog
Innovationen von Freudenberg für saubere Luft in China

Weinheim, 3. Dezember 2015. Seit einigen Jahren erreichen uns immer wieder die gleichen Bilder: Chinesische Städte versinken im schmutzig-grauen Dunst. „Die Luftverschmutzung in China ist vergleichbar mit der westlicher Industrienationen noch vor wenigen Jahrzehnten", sagt Jianmin Li, Geschäftsführer bei Freudenberg Filtration Technologies in Suzhou. Gesundheitsbedrohliche Feinstaubbelastung gab es hierzulande insbesondere in städtischen Regionen bis in die frühen neunziger Jahre. Seither hat sich die Situation deutlich gebessert. „Freudenberg-Lösungen können unmittelbar dazu beitragen, Luft- und andere Umweltverschmutzungen zu reduzieren", so Li. Das gilt vor allem für drei Bereiche: Erstens sorgen Filtersysteme in Produktionsanlagen dafür, dass Feinstaub und Schadstoffe aus den Abgasen nicht in die Atmosphäre gelangen. Zweitens schützen Luftfilter und Atemmasken die Menschen in Autos, Räumen und auf der Straße vor Schadstoffen und Feinstaub. Und drittens steigern Dichtungen und Schmierstoffe von Freudenberg die Energieeffizienz von Industrieanlagen und Fahrzeugen und reduzieren so Emissionen.

In China soll die Feinstaub-Konzentration bis zum Jahr 2017 auf durchschnittlich 60 Mikrogramm pro Kubikmeter gesenkt werden – so das ambitionierte Ziel der Regierung. In der Hauptstadt Peking kletterten in den vergangenen Tagen die Werte für den besonders gesundheitsgefährdenden PM2,5-Feinstaub auf bis zu 634 Mikrogramm pro Kubikmeter. Deshalb sind moderne Industriefilter, die die Emissionen von Produktionsanlagen  drastisch reduzieren, in China zunehmend gefragt. Freudenberg investiert fortwährend in die Filterforschung und Produktion. Zuletzt in eine neue Produktionslinie für die Aktivkohlebeschichtung von Filtrationsmaterialien am Standort Suzhou. „Das ermöglicht es uns, unsere Kunden vor Ort noch schneller und effizienter bedienen und der gesteigerten Nachfrage nachzukommen", so Li. „Zudem haben wir dieses Jahr ein Luftfilter-Testlabor in Betrieb genommen, um unsere Filter strengen Kontrollen zu unterziehen und stetig weiterzuentwickeln." Freudenberg Filtration Technologies ist an  fünf Standorten in China vertreten: Neben Suzhou in Chengdu, Changchun, Guangzhou und Peking.

Freudenberg-Filter_gegen_Smog_.jpg
Dr. Hua Li (links) und Jianmin Li, Geschäftsführer bei Freudenberg Filtration Technologies in Suzhou, begutachten eine Filterpatrone die in Entstaubungsanlagen eingesetzt wird.


Innovative Dichtungstechnologien senken die CO2-Emissionen
Die Produkte von Freudenberg Sealing Technologies sorgen dafür, dass weniger CO2 ausgestoßen wird. Ohne leistungsfähige Dichtungen sind die meisten Innovationen und Neuentwicklungen insbesondere im Automobilbereich von Morgen nicht realisierbar. Eine Vielzahl von Dichtungen, beispielsweise im Motor, im Getriebe oder im Antriebsstrang von Autos, tragen durch Reibungsreduzierung und Leichtbau dazu bei, den Kraftstoffverbrauch deutlich zu reduzieren.

Mit Levitex hat Freudenberg eine neue Generation von Motordichtungen entwickelt, die nahezu reibungsfrei arbeitet und 2017 erstmals in Serie geht. Nach Berechnungen des Unternehmens lassen sich so bis zu ein Gramm CO2 pro Kilometer einsparen. Wären alle Pkw in Deutschland mit einer Levitex-Dichtung ausgestattet, ergäbe sich hochgerechnet eine jährliche Einsparung von mehr als 440.000 Tonnen CO2 und eine rechnerische Absenkung des Kraftstoffverbrauchs um 146 Millionen Liter.  

Mit Spezialschmierstoffen zu einer besseren Energiebilanz
Ein effektiver Ansatz zur CO2-Reduzierung in Industrieanlagen und Produktionsbetrieben sind auch Spezialschmierstoffe, die den Wirkungsgrad von Maschinen erhöhen. So kann zum Beispiel der Einsatz von Polyglykolölen anstelle herkömmlicher Mineralöle den Energieverbrauch um bis zu 15 Prozent senken. Die verbesserte Energiebilanz reduziert so die Emissionen, die zu Smog führen.

Freudenberg-Produkte für bessere Luft zum Atmen
Ist die Luft bereits belastet, gilt es sich bestmöglich zu schützen. Moderne Luftfilter für Fahrzeuginnenräume, in Wohnungen oder am Arbeitsplatz schützen Menschen vor Feinstaub und Schadstoffen und tragen so zur Steigerung der Lebensqualität bei. Zwei von drei Autos sind mit Innenraumfiltern von Freudenberg ausgestattet. Zudem sorgen Motorzuluftfilter für eine effiziente Leistung der Motoren, was wiederum die Emissionen senkt – bei dem starken Verkehrsaufkommen in chinesischen Städten ein wichtiger Beitrag zu mehr Luftqualität.

Über Freudenberg in China
Freudenberg unterhält seit über 100 Jahren Geschäftsbeziehungen zu Kunden und Partnern in China. Die Unternehmensgruppe beschäftigt rund 6.100 Mitarbeiter an über 70 Standorten. Im Jahr 2014 erzielte Freudenberg in China einen Umsatz von rund 6 Milliarden CNY. Mehr Informationen unter www.freudenberg.cn.

Über die Freudenberg Gruppe
Freudenberg ist ein globales Technologieunternehmen, das seine Kunden und die Gesellschaft durch wegweisende Innovationen nachhaltig stärkt. Gemeinsam mit Partnern, Kunden und der Wissenschaft entwickelt die Freudenberg Gruppe technisch führende Produkte, exzellente Lösungen und Services für mehr als 30 Marktsegmente und für Tausende von Anwendungen: Dichtungen, schwingungstechnische Komponenten, Vliesstoffe, Filter, Spezialchemie, medizintechnische sowie mechatronische Produkte, IT-Dienstleistungen und modernste Reinigungsprodukte.

Innovationskraft, starke Kundenorientierung sowie Diversity und Teamgeist sind die Eckpfeiler der Unternehmensgruppe. Der Exzellenzanspruch, Verlässlichkeit und pro-aktives, verantwortungsvolles Handeln gehören zu den gelebten Grundwerten in der mehr als 165-jährigen Unternehmensgeschichte.

Im Jahr 2014 beschäftigte die Freudenberg Gruppe mehr als 40.000 Mitarbeiter in rund 60 Ländern weltweit und erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als 7 Milliarden Euro (inklusive quotaler Konsolidierung der 50:50 Joint Ventures). Weitere Informationen unter www.freudenberg.com.