Freudenberg - Innovating Together

Freudenberg - Innovating Together
An error occured.

Pressemitteilungen

Schnell und gezielt Sicherheits-Oscar für Rettungskonzept
Freudenberg Sealing Technologies gewinnt erneut Preis der BG RCI

Weinheim. 2. April 2012. Freudenberg Sealing Technologies hat im zweiten Jahr nacheinander einen „Sicherheits-Oscar" der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) gewonnen. Der „Förderpreis 2012 - Arbeit, Sicherheit, Gesundheit" wie der „Sicherheits-Oscar" offiziell heißt, wurde dem Dichtungsspezialisten am 30. März in der Alten Oper in Frankfurt/Main feierlich verliehen. Festreden hielten die hessische Kultusministerin Dorothea Henzler und Dr. Frank Schirrmacher (FAZ). Dieses Jahr ging der „Sonderpreis der Branche Lederindustrie" nach Weinheim.

Wie beim Backen bilden auch bei Dichtungen die richtigen Zutaten die Basis für optimale Ergebnisse. Klebrig wie ein Kuchenteig ist auch das Fell, das nach dem ersten Mischen auf Walzwerken abgekühlt und zu homogenen Mischungen weiterverarbeitet wird. Freudenberg Sealing Technologies hat im Rahmen der unternehmensweiten Initiative „We all take care - Null Unfälle" die passive Sicherheit an diesen Walzwerken kontinuierlich auf höchste Standards angehoben. Dennoch können Unfälle an den sich gegeneinander drehenden meterlangen Walzen nie gänzlich ausgeschlossen werden, ein Restrisiko bleibt.

Hier greift das 2012 prämierte Sicherheitskonzept. Es zielt darauf ab, alle erdenklichen Vorkehrungen zu treffen, damit im Falle eines Falles die Rettung eines Mitarbeiters auf dem schnellsten und sichersten Wege erfolgen kann. „Eine gute Vorbereitung sowie eine kurze, effektive Rettungskette sind in solchen Ausnahmesituationen, in der alle Beteiligten unter Stress stehen, unverzichtbar", sagt Frank Schepula, Ingenieurtechnik Mischwerk Weinheim. Unter der Regie der verantwortlichen Elektrofachkraft hat Freudenberg Sealing Technologies ein ganzheitliches Rettungskonzept entwickelt.

Es basiert auf mehreren Pfeilern. Einer davon ist ein Rettungsleitfaden. Er beschreibt anschaulich in Wort und vielen Bildern Schritt für Schritt, wie eine eingeklemmte Person am schnellsten und sichersten aus ihrer misslichen Lage befreit werden kann. Für jedes Walzwerk liegt ein eigener Leitfaden vor, um Verunglückten buchstäblich aus der Klemme zu helfen. An mehreren Stellen des Mischwerks hat Freudenberg Sealing Technologies augenfällige Hilfeleistungsstationen eingerichtet. Hier befinden sich neben dem Rettungsleitfaden auch die zur ersten Hilfe notwendigen Spezialwerkzeuge sowie erforderliche Utensilien bis hin zur Taschenlampe.

Wichtiger Bestandteil des Gesamtkonzepts ist die enge Zusammenarbeit mit der Werkfeuerwehr. An jeder Hilfeleistungsstation ist ein Druckknopfmelder angebracht. Wird der ausgelöst, wissen die Einsatzkräfte sofort, dass es sich nicht um einen Brand, sondern um einen Notfall an einem Walzwerk handelt. Die Feuerwehr kann den Alarm exakt orten und auf direktem, schnellstem Weg mit den richtigen Rettungsgeräten ausrücken. Ein Sonderalarmplan regelt die Einzelheiten. Erste Kontaktpersonen der Feuerwehr im Mischwerk sind Mitarbeiter, die zu Fachberatern ausgebildet wurden und über fundiertes technisches Wissen im Umgang mit Walzwerken verfügen. Regelmäßige Schulungen und gemeinsame Übungen komplettieren das beispielhafte Rettungskonzept.

Über die Freudenberg-Gruppe
Die Freudenberg-Gruppe ist ein Familienunternehmen, das seinen Kunden technisch anspruchsvolle und beratungsintensive Produkte und Dienstleistungen bietet. Die Unternehmensgruppe ist hauptsächlich Zulieferer in den Bereichen Dichtungs- und Schwingungstechnik, Vliesstoffe, Filter, Schmierstoffe und Trennmittel sowie Mechatronik. Unter den Markennamen vileda®, O´Cedar® und Wettex® findet der Endverbraucher moderne Haushaltsprodukte von Freudenberg im Handel. Vor allem für mittelständische Unternehmen entwickelt Freudenberg Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen. Die Unternehmensgruppe beschäftigte im Jahr 2010 mehr als 34.000 Mitarbeiter in 59 Ländern und erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als 5,4 Milliarden Euro.