Freudenberg - Innovating Together

Freudenberg - Innovating Together

Pressemitteilungen

Neuen Ideen auf der Spur
Freudenberg-Mitarbeiterin entwickelt Haushaltshandschuhe

Weinheim, 23. Oktober 2014. Mühelos und erfolgreich bewegt sich Dr. Julia von Grote-Pastré zwischen zwei Welten: Dem Berufsalltag als Produktentwicklerin bei Freudenberg Home and Cleaning Solutions und der Rolle als Mutter von zwei Töchtern im Alter von fünf und acht Jahren. „Der Wunsch, Familie und Beruf zu vereinbaren, war mir wichtig", so Grote-Pastré. „Mit der Unterstützung von Freudenberg, den Teamkollegen sowie Vorgesetzten, hoher Flexibilität und Organisationstalent ist das machbar." Dabei profitiert sie von den Erfahrungen in beiden Welten. Ideen für innovative Produkte hat sie beim gemeinsamen Kochen mit Mann und Kindern in der eigenen Küche. Als Produktentwicklerin für Haushalts- und Einmalhandschuhe benötigt sie ein gutes Gespür für Trends und Kundenwünsche. Dass eine Entwicklerin, die weltweit zu Produktionsstandorten unterwegs ist und in interdisziplinären Teams arbeitet, nicht in Teilzeit erfolgreich arbeiten kann – das hat sie schon oft gehört. Und beweist jeden Tag das Gegenteil.

Neue Einfälle findet die Produktentwicklerin auf viele Arten: Sie studiert die Befragung von Nutzergruppen und diskutiert mit Marketingexperten der Freudenberg Gruppe aus verschiedenen Ländern. Außerdem besucht sie Messen und Universitäten. In einem dreiköpfigen Projektteam werden die Ideen für innovative Haushalts- und Einmalhandschuhe weiterentwickelt. Die besten Ideen werden im nächsten Schritt einem größeren Team präsentiert und diskutiert. „Der Prozess lebt vom Austausch und den vielen, unterschiedlichen Blickwinkeln", so Grote-Pastré. „Die Ideen, die hier bestehen, werden meistens zu erfolgreichen Produkten."

Ideen für innovative Haushaltshandschuhe hat Grote-Pastré zum Beispiel beim gemeinsamen Kochen mit Mann und Kindern.  

Der Markt für Einweghandschuhe in Deutschland wächst zweistellig. Im Trend liegen bei den Verbrauchern dünne Einweghandschuhe. Ideal ist, wenn sie die Haut neben dem Schutz zugleich auch pflegen, zum Beispiel durch Pflegewirkstoffe. Der Weg von der Idee für einen Handschuh bis zur Produktion dauert im Schnitt eineinhalb Jahre. Produziert werden die Handschuhe in Asien. Damit die Produktion dort funktioniert, ist Grote-Pastré regelmäßig vor Ort.

Beispiel für eine Innovation in Deutschland ist ein multisensitiver Lebensmittelhandschuh aus Nitril. Der Vorteil: Bei Kontakt mit fetthaltigen Lebensmitteln wie Fisch oder Fleisch quillt das Material nicht auf, wie zum Beispiel Latex. Eine andere Innovation entstand durch Zufall: Nach einer Reihe von Produkttests nahm die Innenbeflockung eines Haushalthandschuhs einen angenehmen Waschmittelduft an. So entstand die Idee, einen Handschuh auf den Markt zu bringen, der waschbar ist und statt dem üblichen Gummigeruch innen angenehm duftet.

Wie schafft sie es, den Berufsalltag mit der Familie zu vereinbaren? „Hohe Flexibilität ist sehr wichtig: Steht ein Meeting an, tausche ich die Arbeitstage, damit ich dabei sein kann. Ist ein Kind krank, arbeite ich von zu Hause aus", so Grote-Pastré. „Neben Hort und Kindergarten, ist natürlich auch mein Mann eng in die Betreuung eingebunden. Trotzdem benötigen wir insbesondere wegen der Auslandsreisen eine Kinderfrau. Außerdem habe ich einen Plan B, denn Kinder bedeuten, dass sich alles Geplante ständig verändern kann." Für Notfälle hat sie eine Tasche mit Büchern, Malstiften und Spielzeug zur Hand, um die Kinder zu beschäftigen. „Obwohl die Organisation viel Zeit verlangt und anstrengend ist, macht mir meine Arbeit so viel Spaß, dass ich es mir nicht anders vorstellen kann", so Grote-Pastré.

Über die Freudenberg Gruppe
Die Freudenberg Gruppe ist ein Familienunternehmen, das seinen Kunden technisch anspruchsvolle und beratungsintensive Produkte und Dienstleistungen bietet. Die Unternehmensgruppe entwickelt und produziert Dichtungen, schwingungstechnische Komponenten, Filter, Vliesstoffe, Produkte zur Oberflächenbehandlung, Trennmittel und Spezialschmierstoffe, medizintechnische sowie mechatronische Produkte.

Vor allem für mittelständische Unternehmen entwickelt Freudenberg Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen. Unter den Markennamen Vileda®, O-Cedar®, Wettex®, Gala® und SWASH® findet der Endverbraucher fortschrittliche mechanische Reinigungsprodukte von Freudenberg im Handel. Im Jahr 2013 beschäftigte die Freudenberg Gruppe rund 40.000 Mitarbeiter in rund 60 Ländern und erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als 6,6 Milliarden Euro (inklusive quotaler Konsolidierung der 50:50 Joint Ventures). Weitere Informationen zu Freudenberg gibt es im Internet unter www.freudenberg.de.