Freudenberg - Innovating Together

Freudenberg - Innovating Together
An error occured.

Pressemitteilungen

Girls Day 2012 Mädchen Mut für neue Berufswege machen
Freudenberg ermöglicht im Bildungszentrum 24 Mädchen Einblicke in technische Berufe

Weinheim. 26. April 2012. Lötkolben brummen, elektrische Schaltungen werden zusammengesteckt und bunte Skizzen liegen auf den Tischen: 24 junge Mädchen sammeln im Bildungszentrum der Unternehmensgruppe Freudenberg erste praktische Erfahrungen in technischen Berufen. Der Grund: Die bundesweite Aktion Girls` Day, an der sich die Unternehmensgruppe zum zehnten Mal beteiligt. Ziel ist es, dass die Teilnehmerinnen Einblicke in die technische und naturwissenschaftliche Berufswelt erhalten. Denn auch im Jahr 2011 waren Verkäuferin, Einzelhandelskauffrau und Bürokauffrau die beliebtesten Ausbildungsberufe für junge Frauen. In diesem Jahr nahmen am Girls` Day Kinder der Mitarbeiter von Freudenberg sowie weiteren im Industrie- und Technologiepark ansässigen Firmen teil.

Wie kann mit einer Kartoffel und einem Apfel Strom erzeugt werden? Wie wird Strom gemessen? Was ist ein Stromkreis? An sechs Mitmachstationen wird gebastelt, gelötet und gemessen. In diesem Jahr werden Experimente und Versuche unter dem Motto „Alles rund um den Strom" durchgeführt, Auszubildende und Ausbilder unterstützen die Mädchen. „Die Mädchen machen super mit, ich könnte mir einige sehr gut in der Ausbildung vorstellen", beobachtet Ausbilder Thomas Wetzel. „Hier kann ich endlich mal selber löten, in der Schule drängeln sich die Jungs immer vor", sagt die fünfzehnjährige Emily Puhan, die die neunte Klasse des Karl-Friedrich-Gymnasiums in Heidelberg besucht. „Mir macht das praktische Arbeiten viel Spaß." Gegenüber sitzt die zwölfjährige Helen Tietze, die die siebte Klasse des Gymnasiums Neckargemünd besucht. „Ich wollte eine typische Männerarbeit ausprobieren und das macht mir richtig Spaß."

„Am Girls` Day wollen wir Mädchen für naturwissenschaftliche und technische Berufe und Themen begeistern und ihnen so Mut machen, neue Berufswege zu wählen", so Wilhelm Schüttler, Leiter der Abteilung technische und naturwissenschaftliche Ausbildung bei Freudenberg. „Denn wir wünschen uns mehr Bewerbungen von Mädchen in diesen Berufsfeldern."

Für das kommende Lehrjahr wurden am Standort Weinheim 112 Auszubildende im Bildungszentrum eingestellt. Im Vorjahr waren es 100. „In den technischen Berufen sind von 100 Auszubildenden zwölf weiblich und achtundachtzig männlich", so Schüttler. „Dieses Verhältnis ist nicht ausgewogen, für uns einer der wichtigsten Gründe diese Aktion aktiv zu unterstützen." Noch sind allerdings nicht alle Ausbildungsplätze vergeben. Wer sich bewerben möchte, kann dies direkt tun. Auf der Website der Unternehmensgruppe Freudenberg sind alle offenen Ausbildungsplätze ausgeschrieben.

Über die Freudenberg-Gruppe
Die Freudenberg-Gruppe ist ein Familienunternehmen, das seinen Kunden technisch anspruchsvolle und beratungsintensive Produkte und Dienstleistungen bietet. Die Unternehmensgruppe entwickelt und produziert Dichtungen, schwingungstechnische Komponenten, Filter, Vliesstoffe, Produkte zur Oberflächenbehandlung, Trennmittel und Spezialschmierstoffe, medizintechnische sowie mechatronische Produkte. Vor allem für mittelständische Unternehmen entwickelt Freudenberg Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen. Unter den Markennamen vileda®, O'Cedar®, Wettex®, Gala® und SWASH® findet der Endverbraucher fortschrittliche Haushaltsprodukte von Freudenberg im Handel. Die Unternehmensgruppe beschäftigte im Jahr 2011 mehr als 37.000 Mitarbeiter in 58 Ländern und erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als 6 Milliarden Euro.