Freudenberg - Innovating Together

Freudenberg - Innovating Together
An error occured.

Pressemitteilungen

Freudenberg und Trelleborg gehen starke Partnerschaft ein
Vertrag zur Gründung des neuen 50:50 Joint Ventures unterzeichnet

Weinheim. 01. Februar 2012. Die Freudenberg Gruppe und die Trelleborg Gruppe haben den Vertrag zur Gründung des neuen 50:50 Joint Ventures unterzeichnet. Mit dieser Unterzeichnung legen beide Partner den Grundstein für den Start einer Partnerschaft zwischen dem Freudenberg Teilkonzern Vibracoustic und dem Antivibration-Automotive-Geschäft von Trelleborg. Voraussetzung für das neue Unternehmen ist die Zustimmung der jeweiligen Behörden und insbesondere der Europäischen Kartellbehörde.

Nachdem im Januar 2011 beide Unternehmen in einem ersten Schritt durch einen Letter of Intent ihre Absicht erklärten und im Dezember 2011 durch ein Memorandum of Understanding bestätigten, die jeweiligen schwingungstechnischen Aktivitäten für Automobile und Nutzkraftwagen zusammenzuführen, wurden gestern Abend alle Verträge für das neue Gemeinschaftsunternehmen unterzeichnet. Dieses soll die Stärken beider Unternehmen bündeln. Es wird schwingungstechnische Lösungen für alle Automobilhersteller und alle Fahrzeugsegmente in jeder für die Automobilindustrie wichtigen Weltregion entwickeln und herstellen.

Die Geschäftsführung des neuen Joint Ventures wird paritätisch besetzt sein. Von Seiten Freudenbergs werden Hans-Jürgen Goslar und Norbert Schebesta, beide derzeitige Geschäftsführer von Vibracoustic, diese Aufgabe übernehmen. Sprecher wird der bisherige Vorsitzende der Geschäftsleitung von Vibracoustic, Hans-Jürgen Goslar.
Auch der Aufsichtsrat des neuen Joint Ventures wird mit jeweils drei Mitgliedern von Freudenberg und drei Mitgliedern von Trelleborg paritätisch besetzt sein. Den Vorsitz in diesem Gremium wird der CEO von Trelleborg, Peter Nilsson, haben.

„Die Weltwirtschaftskrise mit ihren tiefgreifenden Auswirkungen auf die Automobilindustrie hat gezeigt, dass nur technisch starke, finanziell solide und global präsente Zulieferer auf Dauer erfolgreich sein können. Freudenberg und Trelleborg werden mit der Gründung eines fokussierten und selbständig agierenden Gemeinschaftsunternehmens diese Anforderungen in idealer Weise erfüllen", erläutert Dr. Peter Bettermann, Sprecher der Unternehmensleitung der Freudenberg Gruppe.

Vor dem Hintergrund der derzeitigen Marktkonsolidierungen versteht sich das Joint Venture Vibracoustic und Trelleborg künftig als eine feste Größe im Weltmarkt für schwingungstechnische Produkte. Vibracoustic ist bislang mit seinen Produkten vor allem bei Fahrzeugen der Mittel- und Oberklasse vertreten, während Trelleborg Automotive in der Mittelklasse und bei Kleinwagen eine starke Marktposition besetzt. Durch die Zusammenarbeit können Wachstumspotenziale optimal genutzt werden, denn das neue Gemeinschaftsunternehmen wird Lieferant für alle Fahrzeugklassen sein.

Dr. Martin Stark, Mitglied der Unternehmensleitung der Freudenberg Gruppe, unterstreicht: „Trelleborg und Vibracoustic verfügen über Entwicklungs- und Produktionskompetenz in allen Weltregionen für alle schwingungstechnischen Fragen im kompletten Fahrzeug und werden künftig gemeinsam sowohl für die großen Autohersteller als für neue Player in den Wachstumsmärkten kundennah Leistungen bieten."

Im Jahr 2010 erwirtschaftete Vibracoustic mit 3.100 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 600 Millionen Euro. Mit dem Anspruch „We convert noise and vibration into sound and comfort" bietet Vibracoustic von 24 Standorten aus maßgeschneiderte Produkte für alle Märkte und alle führenden Automobilhersteller.

Der in das Joint Venture eingebundene Teil von Trelleborg Automotive ist der Geschäftsbereich Schwingungstechnik für PKWs und Nutzkraftwagen. Im Jahr 2010 machte der Umsatz des Bereichs, der mehr als 5.000 Mitarbeiter beschäftigt, mit rund 630 Millionen Euro 75 Prozent des Gesamtumsatzes von Trelleborg Automotive aus. Das Joint Venture umfasst ausschließlich den Geschäftsbereich Schwingungstechnik von Trelleborg Automotive. Alle anderen Bereiche sind nicht betroffen.

Zum Jahresende 2010 wurde der gesamte Umsatz des Joint Ventures auf ungefähr 1,2 Milliarden Euro geschätzt, der mit 8.100 Mitarbeitern in 17 Ländern erzielt wurde.

Über die Freudenberg Gruppe
Die Freudenberg Gruppe ist ein Familienunternehmen, das seinen Kunden technisch anspruchsvolle und beratungsintensive Produkte und Dienstleistungen bietet. Die Unternehmensgruppe ist hauptsächlich Zulieferer in den Bereichen Dichtungs- und Schwingungstechnik, Vliesstoffe, Filter, Schmierstoffe und Trennmittel sowie Mechatronik. Unter den Markennamen vileda®, O´Cedar®, Wettex® und Gala® findet der Endverbraucher moderne Haushaltsprodukte von Freudenberg im Handel. Vor allem für mittelständische Unternehmen entwickelt Freudenberg Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen. Die Unternehmensgruppe beschäftigte im Jahr 2010 mehr als 34.000 Mitarbeiter in 59 Ländern und erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als 5,4 Milliarden Euro.

Über Trelleborg
Trelleborg ist eine global agierende Industriegruppe, deren führende Marktstellung auf hochentwickelte Polymertechnologie und detaillierte Anwendungskenntnisse zurückzuführen ist. Trelleborg entwickelt Schutz-, Dichtungs- und Dämpfungslösungen mit hohem technischem Standard in industriellen Anwendungen. Die Trelleborg Gruppe verzeichnete im Jahre 2010 mit einer Belegschaft von mehr als 20.000 Mitarbeitern in über 40 Ländern einen Umsatz von rund 2,9 Milliarden Euros. Die Gruppe umfasst vier Geschäftsbereiche: Trelleborg Engineered Systems, Trelleborg Automotive, Trelleborg Sealing Solutions und Trelleborg Wheel Systems. Trelleborg ist seit 1964 an der Börse in Stockholm und außerdem an der OMX Nordic, Large Cap gelistet. www.trelleborg.com