Freudenberg - Innovating Together

Freudenberg - Innovating Together
An error occured.

Pressemitteilungen

Freudenberg schließt Portfolio-Umbau im Automobilgeschäft ab
Gemeinschaftsunternehmen TrelleborgVibracoustic startet / Bremsformteilgeschäft geht an ContiTech Vibration Control

Mit dem Joint-Venture zwischen dem Freudenberg Teilkonzern Vibracoustic und dem Antivibration-Automotive-Geschäft Trelleborg wird das Geschäft für schwingungstechnische Lösungen für Automobile und Nutzfahrzeuge auf eine zukunftsweisende Basis gestellt. Das Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen TrelleborgVibracoustic geht zu Beginn des dritten Quartals 2012 an den Start. Zudem wurden die Verhandlungen über das Bremsformteilgeschäft abgeschlossen. Die Produktion in Andrézieux, Frankreich, sowie das Bremsformteilegeschäft der Standorte Oberwihl, Deutschland, und Querétaro, Mexiko, gehen vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden an die ContiTech Vibration Control über. „Mit diesen beiden Maßnahmen hat Freudenberg den langjährigen, gezielten Portfolio-Umbau im Automobilgeschäft abgeschlossen", sagt Dr. Peter Bettermann, Sprecher der Unternehmensleitung von Freudenberg.

Mit dem Verkauf des Bremsschlauchgeschäfts „Flexitech" an den langjährigen Partner Mitsubishi Corporation im Jahr 2008 und dem Verkauf des Zylinderkopf- und Abgas-Dichtungsgeschäfts an den Automobilzulieferer ElringKlinger AG zu Beginn 2011 hatte Freudenberg maßgebliche Schritte zur Konzentration auf sein Kerngeschäft für die Automobilindustrie vorgenommen. Daneben erfolgte 2010 die Übertragung der Minderheitsbeteiligung an der Freudenberg Mektec Europa GmbH mit dem Geschäft flexible Leiterplatten für beispielsweise Getriebesteuerungen in Automobilen an den langjährigen, japanischen Joint-Venture Partner NOK Corporation. Des Weiteren wurde Mitte 2011 das Geschäft mit Aktuatoren zur Emissionsreduzierung in Motoren an den weiteren japanischen Partner Eagle Industry Co. Ltd. übertragen, an dem Freudenberg ebenfalls beteiligt ist.

Der designierte Sprecher der Freudenberg-Gruppe und Nachfolger von Dr. Peter Bettermann, Dr. Mohsen Sohi, beschreibt die Strategie: „Neben dem konsequenten Ausbau durch eigenes Wachstum wollen wir die Dichtungstechnik als Kerngeschäft auch künftig durch gezielte Akquisitionen ergänzen."

Das Geschäft der Schwingungstechnik für die Automobilindustrie wird durch das neue Gemeinschaftsunternehmen TrelleborgVibracoustic führend auf dem Weltmarkt sein. Zudem bündelt es das Know-how von zwei starken Partnern. Durch seine globale Aufstellung in Produktion, Entwicklung und Vertrieb kann das junge Unternehmen noch besser die global agierenden Kunden der Automobilindustrie bedienen, Potenziale optimal nutzen und somit am weltweiten Wachstum der Branche partizipieren. Diese Positionierung wird sich verstärkt auf die Rolle als führender Impulsgeber für innovative schwingungstechnische Lösungen auswirken.

„Die Entwicklungs- und Produktionskompetenz, finanzielle Solidität und Präsenz in allen Weltregionen lässt TrelleborgVibracoustic zu einem unverzichtbaren Partner der internationalen Kunden werden", unterstreicht Dr. Mohsen Sohi die Entwicklung.

TrelleborgVibracoustic wird seinen Hauptsitz im Raum Darmstadt haben. Die paritätisch besetzte Geschäftsführung des neuen Unternehmens besteht aus Hans-Jürgen Goslar und Norbert Schebesta, beide derzeitige Geschäftsführer von Vibracoustic, sowie Jim Law und Lennart Johansson, beide aus dem Trelleborg Konzern. Freudenberg und Trelleborg werden als Gesellschafter das selbständig geführte Unternehmen über den Aufsichtsrat begleiten. Rund 8.000 Mitarbeiter werden an schwingungstechnischen Lösungen für die Automobilbranche an 39 Standorten in 18 Ländern auf vier Kontinenten arbeiten. Der Umsatz der beiden Joint-Venture Partner betrug 1,45 Milliarden Euro für das Geschäftsjahr 2011.

 

Über die Freudenberg-Gruppe
Die Freudenberg-Gruppe ist ein Familienunternehmen, das seinen Kunden technisch anspruchsvolle und beratungsintensive Produkte und Dienstleistungen bietet. Die Unternehmensgruppe entwickelt und produziert Dichtungen, schwingungstechnische Komponenten, Filter, Vliesstoffe, Produkte zur Oberflächenbehandlung, Trennmittel und Spezialschmierstoffe, medizintechnische sowie mechatronische Produkte.
Vor allem für mittelständische Unternehmen entwickelt Freudenberg Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen. Unter den Markennamen vileda®, O'Cedar®, Wettex®, Gala® und SWASH® findet der Endverbraucher fortschrittliche Haushaltsprodukte von Freudenberg im Handel. Die Unternehmensgruppe beschäftigte im Jahr 2011 mehr als 37.000 Mitarbeiter in 58 Ländern und erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als 6 Milliarden Euro. Weitere Informationen zu Freudenberg gibt es im Internet unter www.freudenberg.de