Freudenberg - Innovating Together

Freudenberg - Innovating Together

Pressemitteilungen

Freudenberg-Spendenaktion erreicht Millionenmarke
Gemeinsames Projekt mit dem Goethe-Institut zur Sprachförderung junger Flüchtlinge

​Weinheim, 20. November 2015. Die Spendeninitiative für Flüchtlinge des weltweit tätigen Technologieunternehmens Freudenberg hat die Millionenmarke erreicht. Bislang gaben Mitarbeiter und Gesellschafter weltweit mehr als 350.000 Euro für die Flüchtlingshilfe; das Unternehmen ver­dreifacht die Summe bis Weihnachten. Mit seiner Aktion fördert Freudenberg zahlreiche Projekte, für die sich auch die Mitarbeiter ehrenamtlich engagieren. Nun spendet das Unternehmen 150.000 Euro an das Goethe-Institut. Das Ziel: möglichst vielen jungen Flüchtlingen in Deutschland den Zugang zu Sprache und Bildung zu erleichtern.

Wie Freudenberg-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer wieder aus ihren Projekten berichten, ist der Bedarf an Sprachunterricht groß. So schnell wie möglich Deutsch zu lernen, zur Schule zu gehen, zu studieren oder eine Ausbildung zu machen, das wünschen sich vor allem junge Flüchtlinge. Sie stehen im Fokus der Freudenberg-Spendenaktion. Bildung ist traditionell ein Schwerpunkt des gesellschaftlichen Engagements des Unter­nehmens. „Für uns stand deshalb fest, dass wir mit unserer Aktion die Sprachförderung noch gezielter und breiter unter­stützen wollen", sagt Dr. Mohsen Sohi, Sprecher des Vorstands der Freudenberg Gruppe. „Schon als jemand, der selbst nicht in Deutschland aufgewachsen ist, bin ich überzeugt: Ob ein junger Mensch ankommt, sich integriert, das Selbstvertrauen aufbaut, das es braucht, um das eigene Leben in die Hand zu nehmen – all das steht und fällt mit seinen Sprachkenntnissen."

Als führende Institution für deutsche Sprache und Kultur erhält das Goethe-Institut 150.000 Euro aus dem Freudenberg-Flüchtlingshilfeprojekt für seine bundesweiten Einrichtungen.

„Ein Blick in die Zeitung genügt, um zu wissen: Wir stehen bei der großen Zahl an Flüchtlingen, die aus verschiedenen Krisenregionen nach Deutschland strömen, vor ganz besonderen Herausforderungen. Aus diesem Grund ist es sehr zu begrüßen, dass die Freudenberg Gruppe hier einen Ansatzpunkt für ihr gesellschaftliches Engagement sieht. Wir freuen uns, dass Freudenberg die Flüchtlingsprojekte des Goethe-Instituts unterstützt und bedanken uns für die Spende", sagt Dr. Roland Meinert, Leiter der zwölf Goethe-Institute in Deutschland.

Sprachfoerderung.JPG 

Jungen Flüchtlingen den Zugang zur deutschen Sprache zu erleichtern - das ist das Ziel eines gemeinsamen Projekts von Freudenberg und dem Goethe-Institut. (Bildquelle: Goethe-Institut)   

75.000 Euro der Freudenberg-Spende fließen in Deutschkurse für junge Flüchtlinge, die im Asylverfahren noch keinen Anspruch auf staatlich geförderten Unterricht haben. „Wir wollen dort helfen, wo der Bedarf am größten ist und öffentliche Angebote ergänzen, damit möglichst viele junge Menschen profitieren können", erklärt Dr. Ernst Schön, Leiter des unternehmens­eigenen Spendenkomitees und ehemaliges Mitglied der Freudenberg-Unternehmensleitung. 50.000 Euro sind für die Weiterentwicklung von Lehrmitteln speziell für die Zielgruppe der Flüchtlinge vorgesehen.

Weitere 25.000 Euro erhält das Goethe-Institut, um Ehrenamtlichen Grundkenntnisse des Deutschunterrichtens zu vermitteln, damit sie Flüchtlinge bei ihren ersten Schritten in der deutschen Sprache besser unterstützen können. Die Förderung des Mitarbeiter-Engagements ist Freudenberg ein zentrales Anliegen: An allen Unternehmensstandorten in Deutschland, in deren Nähe ein Goethe-Institut liegt, kommt die Spende ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zugute, die an einem der Kurzlehrgänge teilnehmen wollen. Der übrige Betrag gilt interessierten Ehrenamtlichen deutschlandweit.

Die Freudenberg Gruppe hatte im September ihre Mitarbeiter, Pensionäre und Gesellschafter weltweit zu einer Spendenaktion für Flüchtlinge aufgerufen. Der Aufruf gilt noch bis Weihnachten. Darüber hinaus stellt Freudenberg für die Integration von Flüchtlingen in den nächsten Jahren eine Million Euro bereit. Die Freudenberg Stiftung, die sich seit Jahrzehnten sozialen Projekten widmet, wird vom Unternehmen zweckgebunden mit einer weiteren halben Million Euro gefördert.    

Weitere Informationen zum Goethe-Institut und dessen Flüchtlingshilfe-Projekten erhalten Sie bei der Pressestelle des Goethe-Instituts:
Dr. Jörg Schumacher, Leiter Kommunikation / Pressesprecher Goethe-Institut Zentrale
Tel: 089 15921-249
Fax 089 15921-414



Über die Freudenberg Gruppe
Freudenberg ist ein globales Technologieunternehmen, das seine Kunden und die Gesellschaft durch wegweisende Innovationen nachhaltig stärkt. Gemeinsam mit Partnern, Kunden und der Wissenschaft entwickelt die Freudenberg Gruppe technisch führende Produkte, exzellente Lösungen und Services für mehr als 30 Marktsegmente und für Tausende von Anwendungen: Dichtungen, schwingungstechnische Komponenten, Vliesstoffe, Filter, Spezialchemie, medizintechnische sowie mechatronische Produkte, IT-Dienstleistungen und modernste Reinigungsprodukte.

Innovationskraft, starke Kundenorientierung sowie Diversity und Teamgeist sind die Eckpfeiler der Unternehmensgruppe. Der Exzellenzanspruch, Verlässlichkeit und pro-aktives, verantwortungsvolles Handeln gehören zu den gelebten Grundwerten in der mehr als 165-jährigen Unternehmensgeschichte. 

Im Jahr 2014 beschäftigte die Freudenberg Gruppe mehr als 40.000 Mitarbeiter in rund 60 Ländern weltweit und erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als 7 Milliarden Euro (inklusive quotaler Konsolidierung der 50:50 Joint Ventures). Weitere Informationen unter www.freudenberg.com.