Sign In
An error occured.

Pressemitteilungen

Filtertechnik schützt vor Kosten durch Produktionsausfall
Innovatives Verfahren mit Pellets verwandelt Schadstoffe in Salze

04.02.2013

Weinheim, 4. Februar 2013. Mit einem Umsatz von über 15 Milliarden Euro und einer Jahresproduktion von knapp 23 Millionen Tonnen werden in Deutschland insgesamt rund 3.000 verschiedene Papiersorten hergestellt. Ein Ausfall der Produktion kann dem Hersteller Kosten in Höhe von über 100.000 Euro pro Tag verursachen. Sowohl bei der Herstellung von Zellstoffen für die Papiererzeugung und dem Recyceln von Altpapier als auch beim Bleichen entstehen Schadstoffe, die insbesondere prozesskritische Elektronikbauteile schädigen können. Das führt zu Ausfallzeiten als Folge von Korrosionsschäden. Deshalb bietet die Freudenberg Gruppe eine Filtertechnik an, die besonders für den Einsatz in der Papier- und Zellstoffproduktion geeignet ist. „Die Gasphasenfiltration ist ein innovatives Verfahren“, so Thomas Schroth, Leiter des neuen Marktsegments Gasphasenfiltration in der  Geschäftsgruppe Freudenberg Filtration Technologies.
 
 
 
Die Hauptdarsteller der zukunftsweisenden Technik sind wenige Zentimeter groß, zerklüftet wie der Mond und bestehen aus Aluminiumoxid: Pellets für die Gasphasenfiltration. In den kleinen, unscheinbaren Kugeln steckt großes Potenzial. Denn ihr Einsatz ist ein Entwicklungssprung in der Filtertechnik. Die Kugeln sorgen mit ihrer porenreichen Struktur für eine chemische Reinigung.
Wie funktioniert das? Die Pellets bestehen aus Aluminiumoxid, das – je nach Bedarf – mit unterschiedlichen Substanzen wie Kaliumpermanganat oder Aktivkohle imprägniert wird. In Kombination mit der offenporigen Struktur des Aluminiumoxids entfernen diese aktiven Substanzen die Schadgasmoleküle dauerhaft. Denn sie werden chemisch während der Gasphasenfiltration in unschädliche Salze umgewandelt. Statt der mechanischen Reinigung durch einen Filter, der schädliche Partikel aus der Luft oder Flüssigkeiten auffängt und einlagert, befreien die neuen Filter mithilfe der Pellets die Luft von Schadstoffen durch chemische Umwandlung. Neu ist auch das Material: Wird bei den Partikelfiltern zunehmend synthetischer Vliesstoff als Filtermedium verwendet, sind es bei der Gasphasenfiltration Granulate.
Die Gasphasenfiltration ist besonders für Computersysteme in Rechenzentren, an Schaltanlagen in der Papier- oder Zellstoffproduktion und in der die Petrochemie geeignet. Sie schützt nach der einfachen Installation und kostengünstigem Erwerb Maschinen und Geräte in der Produktion. Freudenberg Filtration Technologies bietet vom Bau der Filteranlagen bis zu aufeinander abgestimmten Filterstufen der Partikel- und Schadgasfiltration alles aus einer Hand an.
 
Über Freudenberg Filtration Technologies
Freudenberg Filtration Technologies gehört zur Freudenberg Gruppe und hat ihren Hauptsitz in Weinheim an der Bergstraße. Mit mehr als 1.700 Mitarbeitern an über 30 Standorten zählen wir zu den globalen Technologieführern und sind eine treibende Kraft in der Luft- und Flüssigkeitsfiltration. Unsere Marken Viledon und micronAir stehen für qualitativ hochwertige Filtrationssysteme für Industrie und Endverbraucher. Mit unseren vielfältigen und umfassenden Serviceleistungen stehen wir unseren Kunden unterstützend zur Seite und stellen die optimale Nutzung der eingesetzten Filtersysteme sicher.

Über die Freudenberg Gruppe
Die Freudenberg Gruppe ist ein Familienunternehmen, das seinen Kunden technisch anspruchsvolle und beratungsintensive Produkte und Dienstleistungen bietet. Die Unternehmensgruppe entwickelt und produziert Dichtungen, schwingungstechnische Komponenten, Filter, Vliesstoffe, Produkte zur Oberflächenbehandlung, Trennmittel und Spezialschmierstoffe, medizintechnische sowie mechatronische Produkte. Vor allem für mittelständische Unternehmen entwickelt Freudenberg Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen. Unter den Markennamen vileda®, O'Cedar®, Wettex®, Gala® und SWASH® findet der Endverbraucher fortschrittliche Haushaltsprodukte von Freudenberg im Handel. Die Unternehmensgruppe beschäftigte im Jahr 2011 mehr als 37.000 Mitarbeiter in 58 Ländern und erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als 6 Milliarden Euro.
 
 
 
Ansprechpartner

Cornelia Buchta-Noack Leiterin Unternehmenskommunikation

T. +49 (6201) 80 4094
F. +49 (6201) 88 4094
EMail


Martina Muschelknautz Unternehmenskommunikation

T. +49 (6201) 80 6637
F. +49 (6201) 88 6637
EMail