Freudenberg - Innovating Together

Freudenberg - Innovating Together
An error occured.

Pressemitteilungen

Expedition N macht Station bei Freudenberg
160 Schüler aus drei Schulen in der Region und über 250 Mitarbeiter besuchten die multimediale Ausstellung zum Thema Nachhaltigkeit

Weinheim, 23. Mai 2012. Wie kann im Verkehr, Büro oder Haushalt Energie gespart werden? Welchen Beitrag leistet Ultrahochleistungsbeton für den Klimaschutz? Und wie kann durch nachhaltiges Handeln Verantwortung für kommende Generationen übernommen werden? Spannende Fragen wie diese beantwortet die Erlebnisausstellung „Expedition N - Nachhaltigkeit für Baden-Württemberg" im Expeditionsmobil der Baden-Württemberg Stiftung. Sie macht im Rahmen der Nachhaltigkeitstage am 22. und 23. Mai 2012 bei der Unternehmensgruppe Freudenberg in Weinheim Station. Organisiert haben dies die Freudenberg Forschungsdienste im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2012. Über 160 Schülerinnen und Schüler aus drei Schulen in der Region und über 250 Mitarbeiter besuchten die multimediale Ausstellung zum Thema Nachhaltigkeit. Ziel ist es, den Nachhaltigkeitsgedanken im Alltag zu verankern. In ihrem zweistöckigen Expeditionsmobil lädt die Expedition N in die Welt der nachhaltigen Energienutzung mit geführten Ausstellungsbesuchen und einer interaktiven Multimedia-Ausstellung ein.

Es wird erzählt, ausprobiert und diskutiert: Im Expeditionsmobil stehen die Schüler einer Klasse des Werner-Heisenberg-Gymnasiums vor Exponaten und Bildschirmen und testen ihr Wissen über Energie und Nachhaltigkeit. Felix reibt die Hände aneinander. Dann stellt er sich vor die Wärmebildkamera und hält die Hände nach oben. Auf dem Monitor sind die erwärmten Teile seiner Handfläche in der Farbe Rot zu erkennen. „Toll, dass wie hier alles selbst erleben und anfassen können", sagt er. Die fünfzehnjährige Luisa steht vor dem bedienbaren Modell eines Hauses, das über Wärmedämmung und energiesparende Leuchtmittel informiert und drückt begeistert die verschiedenen Knöpfe. „Die Informationen über Energie sind interessant", sagt sie. „Am besten gefällt mir, dass wir in der Ausstellung Experimente machen dürfen und kein langweiliger Vortrag gehalten wird." Im Obergeschoss sitzen einige Schüler im „Nachhaltigkeits-Kino" und schauen Filme über erneuerbare Energien, Energieeffizienz sowie Umwelt- und Klimaschutz.

Am Nachmittag bauen Schülerinnen und Schüler der Hans-Freudenberg-Schule aus einfachen Komponenten sogenannte Grätzelzellen zusammen. Diese sind eine Innovation der Solarforschung: Sie arbeiten anders als Solarzellen auf Siliziumbasis und orientieren sich am System der Photosynthese. „Sonnenenergie nach dem Vorbild der Pflanze" heißt das Praktikum, nach dem Bau der Zellen werden die elektrischen Eigenschaften gemessen und ein kleiner Verbraucher betrieben.

Im rund 55 Quadratmeter großen Erdgeschoss des Expeditionsmobils laden zahlreiche Multimedia-Terminals und interaktive Exponate ein, die Welt der nachhaltigen Energienutzung zu erkunden. An der „Basisstation" können sich die Gäste mit berührungssensitiven Bildschirmen an das Thema Nachhaltigkeit „herantasten". Das Phänomen Erdwärme als Energiequelle lernen sie bei einem Abstecher zum „Mittelpunkt der Erde" kennen. In „Montaña del Sol", dem Sonnengebirge, gibt es Wissenswertes rund um Solarenergie. Tipps zum Energiesparen bekommen Interessierte in „Bad Eigenheim", wo das bedienbare Modell eines Hauses über Wärmedämmung, energiesparende Leuchtmittel und vieles mehr informiert. In „Electro City" dreht sich alles um nachhaltige Mobilität, insbesondere um Elektro- oder Hybridmotoren. Auch das Expeditionsmobil wird vorgestellt: Denn seine Zugmaschine zeichnet sich durch geringen Schadstoffausstoß und Kraftstoffverbrauch aus.

Über die Freudenberg-Gruppe
Die Freudenberg Gruppe ist ein Familienunternehmen, das seinen Kunden technisch anspruchsvolle und beratungsintensive Produkte und Dienstleistungen bietet. Die Unternehmensgruppe ist hauptsächlich Zulieferer in den Bereichen Dichtungs- und Schwingungstechnik, Vliesstoffe, Filter, Schmierstoffe und Trennmittel sowie Mechatronik. Unter den Markennamen vileda®, O´Cedar® und Wettex® findet der Endverbraucher moderne Haushaltsprodukte von Freudenberg im Handel. Vor allem für mittelständische Unternehmen entwickelt Freudenberg Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen. Die Unternehmensgruppe beschäftigte im Jahr 2011 mehr als 37.000 Mitarbeiter in 58 Ländern und erwirtschaftete einen Umsatz von 6.006,5 Millionen Euro.