Freudenberg - Innovating Together

Freudenberg - Innovating Together
An error occured.

Pressemitteilungen

Die Menschenflüsterin
Julia Chluba leitet das Modeatelier der Freudenberg Gruppe in Weinheim

Weinheim. 26. Juli 2013. Wenn Julia Chluba sich ihrem Gegenüber zuwendet, hört sie konzentriert zu und richtet ihre gesamte Aufmerksamkeit auf den Gesprächspartner. Sie mag Menschen und das ist zu spüren. „Ich kann gut mit Menschen umgehen“, sagt die Einunddreißigjährige. „Es ist mir wichtig, dass Probleme im Team sofort angesprochen werden. Meine Erfahrung ist, dass es für alles eine Lösung gibt.“ Kommunikation, sagt Chluba, sei ihr Erfolgsrezept. Seit drei Jahren leitet die gelernte Modeschneiderin und Schneidermeisterin das Modeatelier, auch anwendungstechnisches Studio genannt,  der Freudenberg-Geschäftsgruppe Einlagestoffe in Weinheim. An Schneiderpuppen sind abgesteckte Modelle zu sehen, Scheren und Stecknadeln liegen auf dem Tisch, eine Schneiderin näht an der Maschine. Heißer Dampf liegt schwer in der Luft, Bügeleisen zischen. Hier werden für Designer wie Louis Vuitton und andere namhafte Kunden aus der Mode Einlagestoffe getestet und hergestellt, die für die optimale Passform des Stoffes von Blazern, Hosen und anderen Kleidungsstücken sorgen. Chluba betreut weltweit Kunden und ist viel unterwegs: In Mailand, der Türkei oder Dänemark. Außerdem schult sie neue Mitarbeiter im Verkauf und in der Technik für Einlagen.


 Einlagestoffe testen: Julia Chluba bei der Arbeit an der Nähmaschine. 

„Hoffentlich schaffe ich das. Das war mein erster Gedanke, als ich gesagt bekam, dass ich das anwendungstechnische Studio in Zukunft leite“, erinnert sich Chluba. „Viele Mitarbeiter sind älter als ich und ich wurde zur Chefin meiner eigenen Ausbilderin.“ Keine einfache Situation. Es dauerte eine Weile, bis sie in ihrer neuen Rolle angekommen war. „Inzwischen macht es mir viel Spaß, denn ich kann mit Menschen zusammenarbeiten und Dinge aktiv verändern“, sagt sie. „Mir ist es wichtig, dass jeder Mitarbeiter seinen eigenen Aufgabenbereich hat, in dem er Verantwortung übernimmt und so viel wie möglich selbst entscheidet. Denn nur dann hat jeder Einzelne Erfolgserlebnisse und leistet gute Arbeit.“ Diesen Freiraum, sagt sie, habe auch sie von Anfang an bei Freudenberg gehabt.


Ein Modeatelier in einem Unternehmen, das seinen Kunden technische Produkte und Dienstleistungen anbietet. Das ist ein ungewöhnliches Arbeitsumfeld. „Gerade dieser Mix aus Technik, Handwerk und Umgang mit Kunden aus der bunten Modewelt macht meine Arbeit spannend“, sagt Chluba. Die Ansprüche an Einlagevliesstoffe sind hoch: Kleidungsstücke sollen figurbetont sein, aber trotzdem bequem. Eine hohe Elastizität in alle Richtungen wird mit sogenannten bi-elastischen Einlagen erzeugt. Freudenberg hat hierfür spezielle elastische Vliesstoffe entwickelt, sogenannte H-Elastic-Einlagen. Denn ein Kleidungsstück erhält oft erst nach dem Nähen den aktuellen Look. Dabei durchläuft es bis zu 20 verschiedene Prozesse wie Bedrucken, Färben und Bleichen, bevor es verkauft wird. Auch die Einlage muss diese Prozesse unbeschadet überstehen. Sie soll für viele Oberstoffe einsetzbar sein, gut haften und Hitze sowie Kälte aushalten, ohne sich zu verformen.


Drei Jahre leitete Chluba das Modeatelier in Istanbul in der Türkei. Dort hat sie viele Aufgaben aus dem Bereich Anwendungstechnik übernommen, zum Beispiel die Wahl der passenden Einlagen für Kunden und die Prüfung der Beständigkeit. Heute übernimmt sie diese Aufgaben in Europa. Zunächst fiel ihr die Trennung von Familie und Freunden schwer, sie kannte niemanden in Istanbul. Doch der Blick auf die andere Kultur machte sie offener und toleranter. Diplomatie und den einfühlsamen Umgang mit Menschen sowie eine weichere Sprache, sagt sie heute, habe sie dort gelernt. „Mein damaliger Chef sagte: ich gebe Dir Tomaten, Gurken, Essig und Öl. Daraus machst Du einen Salat. Für den Geschmack bist Du verantwortlich“, erinnert sie sich. „Der Salat hat ihm nicht immer geschmeckt, aber ich habe die Chance bekommen, ihn besser abzuschmecken.“ Diese Haltung gibt sie auch an ihre Mitarbeiter weiter.


Julia Chluba testet im Modeatelier, wie Einlagen einem Blazer die optimale Form geben


Ihr größtes Erfolgserlebnis? „Wichtige Kunden überzeugen, mit Freudenberg zusammen zu arbeiten. Im Team ist es meine größte Freude, wenn ich es schaffe, technische Probleme mit offenen Gesprächen zu lösen“, sagt sie und lacht. Ein neues Talent hat sie auch entdeckt: Gerne steht Chluba auf Bühnen und präsentiert. Als sie im Jahr 2010 erstmals die Insights-Modenschau für Kunden moderierte, hat ihr das viel Spaß gemacht. Argumentieren, moderieren, mit den Zuhörern in Kontakt sein und auf sie reagieren – das macht sie gerne. Sie spricht fließend Englisch und Türkisch, reist gerne und lernt mit Begeisterung neue Menschen kennen.


„Kreativ war ich schon immer und habe gerne Sachen mit meinen Händen gemacht“, sagt Chluba. Ob Kostüme für die Cheerleader-Tanzgruppe oder eine außergewöhnliche Hose – mit Nadel und Faden zauberte die damals neunzehnjährige Abiturientin kleine Kunstwerke. Da war es nur logisch, dass sie sich bei der Freudenberg Gruppe um eine Ausbildung als Modeschneiderin bewarb. „Die beste Entscheidung meines Lebens, ausgenommen die Hochzeit mit meinem Mann“, sagt sie. Nach der Ausbildung arbeitete sie in der anwendungstechnischen Beratung und im Bereich Hemd. Parallel zum Beruf legt sie die Meisterprüfung ab. Besonders gerne arbeitet sie mit Kunden zusammen, berät und unterstützt diese. „Jeder Kunde ist anders und ich habe es immer mit Profis zu tun“, sagt Chluba. „Viele haben eine feste Meinung und Vorgehensweise. Ich gebe ihnen nie das Gefühl, dass ich Ihnen etwas beibringen will, stattdessen möchte ich durch mein Fachwissen und die Qualität unserer Produkte überzeugen.“ Sie versucht, mit Argumenten zu überzeugen und auf jeden individuell einzugehen. Mit ihrer offenen Art, dem herzlichen Lachen und der konzentrierten Aufmerksamkeit für ihr Gegenüber schafft sie es, dass die Kunden sich gut betreut fühlen. Das ist ihre Stärke, denn Julia Chluba ist eine Menschenflüsterin.

Über die Freudenberg Gruppe
Die Freudenberg Gruppe ist ein Familienunternehmen, das seinen Kunden technisch anspruchsvolle und beratungsintensive Produkte und Dienstleistungen bietet. Die Unternehmensgruppe entwickelt und produziert Dichtungen, schwingungstechnische Komponenten, Filter, Vliesstoffe, Produkte zur Oberflächenbehandlung, Trennmittel und Spezialschmierstoffe, medizintechnische sowie mechatronische Produkte. Vor allem für mittelständische Unternehmen entwickelt Freudenberg Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen. Unter den Markennamen vileda®, O-Cedar®, Wettex®, Gala® und SWASH® findet der Endverbraucher fortschrittliche Haushaltsprodukte von Freudenberg im Handel. Im Jahr 2012 beschäftigte die Freudenberg Gruppe 37.453 Mitarbeiter in 57 Ländern und erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als 6,3 Milliarden Euro.