Freudenberg - Innovating Together

Freudenberg - Innovating Together
An error occured.

Pressemitteilungen

Azubis für die internationale Arbeitswelt fit machen
121 Jugendliche beginnen ihre Ausbildung in Weinheim / Freudenberg steigert Ausbildungsplätze um acht Prozent

Weinheim. 4. September 2012. Vorfreude, Neugierde und Aufregung: Wenn sich zum Ausbildungsstart die Schranke am Tor 1 der Unternehmensgruppe Freudenberg in Weinheim hebt, durchleben die neuen Auszubildenden viele Gefühle. An diesen Moment kann sich auch Lukas Senz noch gut erinnern. Der 19-jährige startete im Jahr 2010 seine Ausbildung als Chemikant. Inzwischen hat er viel gelernt und einen Monat im Ausland verbracht - der Höhepunkt seiner Ausbildung. Die 121 Jugendlichen, die traditionell mit dem gemeinsamen Betreten des Werksgeländes in den neuen Lebensabschnitt starten, haben diese Erlebnisse noch vor sich.

Insgesamt beginnen in diesem Jahr 78 junge Menschen für die Gesellschaften der Unternehmensgruppe ihre Ausbildung. Hinzu kommen 43 Auszubildende in vorwiegend technisch-naturwissenschaftlichen Berufen von Verbundpartnern aus der Region. Freudenberg erhöht die Zahl der Ausbildungsplätze damit um acht Prozent. Ob Chemikant, Mechatroniker oder ein Studiengang in Wirtschaftsingenieurwesen - das Spektrum der 40 Ausbildungsberufe/ Studiengänge bei Freudenberg ist groß und reicht von der technischen, naturwissenschaftlichen und kaufmännischen Ausbildung bis zum Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim.

Neben der fachlichen Ausbildung werden die Auszubildenden für die internationale Arbeitswelt fit gemacht. „Als weltweit tätige Unternehmensgruppe ist es besonders wichtig für uns, Auszubildende von Anfang an fit für den internationalen Arbeitsmarkt zu machen", so Dr. Ralf Krieger, Mitglied der Unternehmensleitung. „Denn gut ausgebildete junge Fachkräfte, die global eingesetzt werden können, sind der Schlüssel für zukünftige Wettbewerbsfähigkeit und nachhaltiges Wachstum."

Dass Erfahrungen im Ausland für den Beruf nützlich sind und weiterbringen, weiß auch Lukas Senz. Er verbrachte vergangenes Jahr einen Monat in der Produktion von Freudenberg Sealing Technologies in North Shields, Großbritannien. Dort werden Dichtungen für Stoßdämpfer und Radialwellen hergestellt. „Neben den vielen neuen Eindrücken habe ich mein Englisch sehr verbessert", so Senz. „Die Kollegen haben mich toll aufgenommen und unterstützt." Eine positive Erfahrung war der Auslandsaufenthalt auch für Peter Umbach. Der 20-jährige Chemikanten-Auszubildende von Freudenberg Sealing Technologies hat im März 2012 einen Monat in Spanien am Standort Parets del Vallés verbracht und dort in der Produktion von Stoßdämpfern mitgearbeitet. „Ich habe meine fachlichen Kenntnisse durch Einblicke in unterschiedliche Produktionen verbessert, eine tolle Chance", so Umbach.

Erfahrungen im Ausland sammeln und Sprachen lernen

Bereits seit dem Jahr 2008 erhalten Auszubildende Englischunterricht, der je nach Berufsrichtung auch berufsspezifische Fachbegriffe umfasst. Workshops und Informationen zum Thema internationale Arbeitswelt runden das Angebot ab. Viele Auszubildende absolvieren Aufenthalte im Ausland, zum Beispiel in Italien, England oder Spanien. Denn Sprachkenntnisse und Wissen über andere Länder und Kulturen werden im Arbeitsalltag immer wichtiger. „In Zukunft wird der Arbeitsmarkt über Ländergrenzen hinweg noch vernetzter", so Dr. Rainer Kuntz, Leiter des Bildungszentrums. „Deshalb werden wir unser Engagement für die Internationalisierung der Ausbildung fortsetzen." Lukas Senz hat der Auslandsaufenthalt viel gebracht: „Ich habe im Ausland einiges dazugelernt und bin froh, dass mir Freudenberg die Möglichkeit gegeben hat, diese wichtige Erfahrung zu machen."

Die Bewerbungsfrist für das Ausbildungsjahr 2013 läuft seit Juli. Interessenten senden ihre Unterlagen bitte über die Jobdatenbank.

 

Über die Freudenberg-Gruppe
Die Freudenberg-Gruppe ist ein Familienunternehmen, das seinen Kunden technisch anspruchsvolle und beratungsintensive Produkte und Dienstleistungen bietet. Die Unternehmensgruppe entwickelt und produziert Dichtungen, schwingungstechnische Komponenten, Filter, Vliesstoffe, Produkte zur Oberflächenbehandlung, Trennmittel und Spezialschmierstoffe, medizintechnische sowie mechatronische Produkte. Vor allem für mittelständische Unternehmen entwickelt Freudenberg Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen. Unter den Markennamen vileda®, O'Cedar®, Wettex®, Gala® und SWASH® findet der Endverbraucher fortschrittliche Haushaltsprodukte von Freudenberg im Handel. Die Unternehmensgruppe beschäftigte im Jahr 2011 mehr als 37.000 Mitarbeiter in 58 Ländern und erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als 6 Milliarden Euro. Mehr Informationen im Internet unter www.freudenberg.de.