Freudenberg - Innovating Together

Freudenberg - Innovating Together

Pressemitteilungen

25 Berufe im Bildungszentrum vorgestellt
Freudenberg erwartet 1.000 Besucher an den Infotagen der Ausbildung

​Weinheim, 19. Juni 2015. Mit einer Cocktailmaschine werden bunte Getränke zubereitet. Ein Riesenrad macht die nächste Drehung. Und ein Roboter baut die „Türme von Hanoi" – zahlreiche Mitmachaktionen und Demonstrationen zeigen im Freudenberg-Bildungszentrum Arbeiten der Auszubildenden und Studenten der Freudenberg Gruppe in Weinheim. Noch bis morgen finden dort die dreitägigen „Infotage der Ausbildung" statt.  

Genau wie im vergangenen Jahr informiert Freudenberg in dieser Veranstaltung über 25 Ausbildungsberufe/Studiengänge, die die Unternehmensgruppe anbietet. Darüber hinaus beraten Vertreter der IHK und der Arbeitsagentur die Schüler und helfen bei der Berufsorientierung. „Das Programm der Infotage widmet sich in diesem Jahr den Themen Berufsorientierung und dem praktischen Erleben des Ausbildungsangebotes der Freudenberg Gruppe in Weinheim", so Dr. Rainer Kuntz, Leiter des Bildungszentrums am Standort. Insgesamt werden im Laufe der drei Infotage etwa 1.000 Besucher erwartet.  

Freudenberg Gruppe - InfoTage der Ausbildung 2015 (2)_klein.jpg 

Diese können sich unter anderem über Techniktrends wie zum Thema Industrie 4.0 informieren. Daniel Ruschka, Auszubildender bei Freudenberg, stellt eine hochmoderne Maschine aus der Produktionsstrategie der Zukunft vor. Er platziert sein Handy auf eine bestimmte Fläche und das Gerät zeigt sofort, wo im Produktionsprozess ein Fehler aufgetreten ist. „Dieser Vorgang spart viel Zeit", so Ruschka. Es ist geplant, dass Freudenberg-Auszubildende künftig auch an dieser Hightech-Maschine lernen.

Ein weiteres innovatives Projekt sind die „Türme von Hanoi" – eine Sortierübung mit Robotern. „Zwei Azubis im zweiten Lehrgang hatten die Aufgabe bekommen, sich Gedanken über mögliche Anwendungen des Roboters zu machen. Ganz allein haben sie sich das Konzept ausgedacht, dazu ein Programm geschrieben und das Ganze umgesetzt. Sie waren hoch motiviert", so Lothar Schütz, Ausbilder bei Freudenberg im Bereich Elektrotechnik. Diese Motivation wird an die Schüler, die sich informieren wollen, erfolgreich weitergegeben. „Ich habe jetzt eine bessere Vorstellung, worum es bei der Industriemechaniker-Ausbildung geht", so Schülerin Sabrin Khatib. „Jetzt weiß ich, worauf ich bei einem Dualen Studium achten muss", sagte ihre Mitschülerin Alanis Reinhardt. 

Das Ausbildungsangebot bei Freudenberg ist vielfältig und reicht von der technischen, naturwissenschaftlichen und kaufmännischen Ausbildung bis zum Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim. Morgen öffnet Freudenberg erneut seine Tore. Dann startet der dritte Veranstaltungstag von 9 Uhr bis 14 Uhr. Veranstaltungsort ist das Bildungszentrum im Gebäude 151/152 (Zugang über das Tor 1 im Industriepark Weinheim).



Über die Freudenberg Gruppe
Die Freudenberg Gruppe ist ein Familienunternehmen, das seinen Kunden technisch anspruchsvolle und beratungsintensive Produkte und Dienstleistungen bietet. Die Unternehmensgruppe entwickelt und produziert Dichtungen, schwingungstechnische Komponenten, Filter, Vliesstoffe, Produkte zur Oberflächenbehandlung, Trennmittel und Spezialschmierstoffe, medizintechnische sowie mechatronische Produkte. Vor allem für mittelständische Unternehmen entwickelt Freudenberg Softwarelösungen und IT-Dienstleistungen. Unter den Markennamen vileda®, O-Cedar®, Wettex®, Gala® und SWASH® findet der Endverbraucher fortschrittliche mechanische Reinigungsprodukte von Freudenberg im Handel. Im Jahr 2014 beschäftigte die Freudenberg Gruppe rund 40.500 Mitarbeiter in rund 60 Ländern und erwirtschaftete einen Umsatz von mehr als 7.039,1 Millionen Euro, inklusive der quotalen Konsolidierung aller 50:50 Joint Ventures.

Weitere Informationen zu Freudenberg gibt es im Internet unter www.freudenberg.de.