Freudenberg - Innovating Together

Freudenberg - Innovating Together

Diversity als Motor für Innovation

Subtitle: 

Ordering Number:2

diversity powers true innovation.jpgWenn lokale indische Marktkenntnisse auf deutsche Ingenieurskünste und Produktionsspezialwissen aus Italien treffen, entsteht ein Produkt, das mehr als 250 Millionen indischen Haushalten einen echten Mehrwert bietet. In Indien benutzt man einen Besen aus natürlichem Gras, um den Boden zu fegen. Mit einem großen Nachteil: Vor allem wenn er neu ist, verliert der Besen kleine Bestandteile, beispielsweise Grassamen, und erzeugt so zusätzlich Staub und Schmutz. Entwickler von Freudenberg haben den Grasbesen mit synthetischen Komponenten nachgebaut – und die Leistung optimiert. Sie haben sich die Baupläne der Natur als Vorlage genommen und diese übertroffen. Denn der neue Besen verliert keine Partikel, erzeugt also keinen „eigenen“ Staub. So kam er zu seinem offiziellen Namen: „No Dust Broom“. Außerdem hält er dreimal länger als der Naturgras-Besen und reinigt gründlicher.

In der Entwicklungsphase haben die Teams aus Indien, Deutschland und Italien eng zusammen gearbeitet. Mit Erfolg. Die Produktionskapazität in Adas, Indien, wo der Besen hergestellt wird, wurde inzwischen mehr als verdoppelt. Bereits in den ersten zehn Monaten verkaufte er sich 1,7 Millionen Mal. 

Bei Freudenberg sind wir davon überzeugt, dass Vielfalt eine wichtige Triebfeder für den langfristigen Erfolg ist. Das Unternehmen fördert daher die Zusammenarbeit in heterogenen Teams: 
  • Internationalität: Ein globales Talent Management und die weltweite Präsenz eröffnen zahlreiche internationale Karrieremöglichkeiten.
  • Frauen in leitenden Positionen: Wichtige Führungspositionen in der Freudenberg Gruppe sind bereits mit Frauen besetzt, dieser Weg wird konsequent weiterverfolgt.
  • Altersvielfalt: Als Know-how getriebenes Unternehmen ist Freudenberg darauf angewiesen, Spezialisten langfristig an sich zu binden, damit sie ihr Wissen an die nächste Generation weitergeben können.